2019

 

September

 

Seniorenläufer aktiv

Einige unserer Senioren-Langstreckler nahmen verschiedene Startgelegenheiten in der näheren Umgebung wahr und präsentierten sich dort recht gut.

So gewann Kurt Baltus beim Abendlauf in Bergheim (30.08.) die 6,6 km der M60 in 34:16 min.

In Gemünd (07.09.) über 10 km holte sich Berit Schmaul-Klaiber die W30-Wertung in 45:10 min, während Thomas Klaiber in der M40 in 40:10 min den 2. Platz belegte.

Der Sommerlauf der Dorfgemeinschaft Abenden (08.09.), der zum Rur-Eifel-Volkslaufcup gehört und zugunsten des Freibades durchgeführt wird, sah fünf DTV-Läufer am Start. Thomas Runge gewann die Wertung der M30 über 5 km in 19:19 min und wurde über 10 km in 46:24 min Zweiter. Kurt Baltus siegte in der M60 in 55:23 min, während Doris Peitz in der M60 der Frauen in 1:07:05 h Zweite wurde. Noël Köthe (M45) beendete den Lauf in 46:22 min als Vierter und Thomas Klaiber wurde in der M40 Achter in 53:17 min.

 

------------------------------------------------------------------------

 

Erste Wettkämpfe nach der Sommerpause

Kurz nach den Sommerferien fanden am 1. September in Herzogenrath wieder die ersten Wettkämpfe statt. Naturgemäß blieben die Leistungen wegen der Trainingspause etwas hinter den zuvor gezeigten Ergebnissen zurück. Dennoch bestätigte Mika Stupp in der U18 mit 12,93 s über 100 m (7. Platz) und 25,93 s über 200 m (8. Platz) seine Sprintfähigkeit. Seine Schwester Finja gewann in der W14 die 100 m in 13,41 s.

Finja nahm auch am Städteregions-Mehrkampf teil und wurde hier hinter ihrer Dauerkonkurrentin Johanna Schwesig sowohl im Drei- als auch Vierkampf Zweite. Dabei sprintete sie die 75 m in 10,32 s, im Weitsprung erreichte sie 4,70 m, im Hochsprung langte es diesmal nur zu 1,16 m und im Ballwurf stellte sie mit 39,50 m ihre Bestweite ein.

 

August

 

Vier DTVer beim Lauf auf die Sophienhöhe

Beim Monte Sophia-Lauf auf die Sophienhöhe konnte Thomas Klaiber im Montelino-Wettbewerb über 10 km in 44:10 min den ersten Platz in der M40 belegen. Jeweils Zweite wurden Frank Paschke in der M50 in 41:14 min und Berit Schmaul-Klaiber in der W35 in 51:12 min.

Die Broisterd-Runde über 5,3 km gewann in der weiblichen Jugend B Louisa van Dam in 23:35 min; in der Gesamtwertung bedeutete das Platz zwei.

 

--------------------------------------------------------------

 

Noël Köthe gewinnt in der M45 den Halbmarathon

Beim Hambacher Volkslauf am 17. August 2019 lieferte Noël Köthe auf der Halbmarathondistanz eine solide Leistung ab. Er benötigte 1:34:12 h und gewann damit die M45-Wertung.

Wolfgang Röhlich bestritt die 10 km und wurde in der M60 in 49:01 min Dritter.

SportSchek-Lauf in Köln

Am Tag zuvor startete Uwe Greif (M50) in Köln beim SportSchek Stadtlauf über 10 km, die er in 50:03 min zurücklegte.

 

 

-------------------------------------------------------------------

 

DTVer beim Monschau-Marathon

Mehrere Läufer des Dürener TV nahmen am Sonntag (11.8.19) am diesjährigen Monschau-Marathon teil. Die Witterung war diesmal sehr angenehm, aber die bergige Strecke stellt große Anforderungen an die Läufer.

Die vollständige Marathondistanz nahmen Noël Köthe und Stephan Kück in Angriff, wobei Noël in 3:44:01 h und dem 7. Platz in der M45 ein gutes Ergebnis verbuchen konnte. In der M35 blieb Stephan (9. Platz) in 4:04:02 h knapp über der Vierstundenmarke.

In den angebotenen Staffelwertungen erreichten bei den Männern Danny Binger und Georg Renftle in der Zweierstaffel in 4:05:27 h Platz 14, während Doris Peitz und Andrea Lakomy bei den Frauen in 4:34:10 h Vierte wurden. Thomas Klaiber, Biggi Vilvo und Berit Schmaul-Klaiber konnten eine Dreier-Mix-Staffel in 3:41:13 h gewinnen.

 

---------------------------------------------------

 

Finja und Tugcan für die LVN-Vergleichswettkämpfe benannt

Für die am 22. September in Euskirchen stattfindenden Vergleichswettkämpfe der vier Regionen im LV Nordrhein hat der Wettkampfausschuss des LVN-Region Südwest jetzt die Mannschafts-Aufstellungen veröffentlicht.

Der Wettkampf findet in den Altersklassen M/W14 und M/W16 statt. Vom Dürener TV sind nur zwei Wettkämpfer nominiert worden. In der W14 ist Finja Stupp für die75 m, den Weitsprung und die 4 x 75 m Staffel vorgesehen ist.

Tugcan Ugurbas vertritt in der U16 unsere Region über 800 m.

Wir wünschen beiden viel Erfolg!

 

-------------------------------------------------------

 

Gute DTV-Ergebnisse beim Dürwißer Straßenlauf

 

Gute Bedingungen fanden die Teilnehmer am Samstag (3.8.19) beim Straßenlauf „10 km von Dürwiß“ vor. Auch die Ergebnisse der DTV-Läufer können sich sehen lassen. Ayoub Akrim verbesserte sich über 10 km gegenüber seinem ersten Auftritt in den DTV-Farben auf 35:01 min und lief auf Platz fünf. In der M50 zeigte Stephan Nickel, dass er nach den gesundheitlichen Problemen im ersten Teil der Saison allmählich wieder Anschluss findet. Er wurde Achter in 39:42 min; hinter ihm erreichte Uwe Greif 48:21 min. Siebter in 48:25 min wurde Wolfgang Röhlich in der Klasse M60. Ein neuer Name erscheint mit Berit Schmaul-Klaiber, die in ihrem ersten Lauf für den DTV über 10 km als Zweite gleich ordentliche 47:38 min vorlegte.

 

Berit Schmaul-Klaiber 2. in der W35 über 10 Km

Auf der 4 km-Distanz holte sich Daniel Jung den Sieg im Gesamteinlauf in 13:26 min. Kurt Baltus benötigte in der M60 19:36 min.  

weitere Bilder von Dürwiß

 

 

Juli

 

Der Wind war der stärkste Gegner

Finja und Mika Stupp beim Läufertag in Zülpich

Unsere beiden Teilnehmer am Läufertag des TuS Chlodwig Zülpich hatten wie alle Teilnehmer an den 100 und 200 m Läufen Pech mit den Windverhältnissen. Auf der frei liegenden Anlage wehte der Wind meist um die 2 m/s von vorne, sodass die Ergebnisse erheblich beeinträchtigt wurden.

Finja Stupp blieb bei ihrem 100 m-Sieg in der W14 bei 2,5 m/s GW mit 13,38 s ziemlich weit von ihren gewohnten Zeiten entfernt. Gleiches gilt für ihren Bruder Mika in der U18. Über 100 m wurde er Zweiter in 13,09 s bei 2,2 m/s GW, über 200 m belegte er Platz zwei in 25,80 s bei 1,9 m/s GW.

 

-------------------------------------------------------------------------------

 

Wieder Bestleistungen und gute Platzierungen unserer Athleten

Beim zweiten Feriensportfest des TuS Chlodwig Zülpich, das den Werfern vorbehalten war, machte besonders Jonah Bailly auf sich aufmerksam. Er nahm in der diesjährigen Freiluftsaison erstmals wieder an einem Wettkampf teil und zeigte mit zwei Siegen in der U18, jeweils mit ordentlichen Bestweiten, dass er sich weiter entwickelt hat. Im Kugelstoßen wuchtete er das Gerät auf 11,89 m und den Diskus schleuderte er auf 32,20 m.  In derselben Klasse gewann Mika Stupp das Speerwerfen ebenfalls mit Hausrekord von 32,79 m.

Im Diskuswerfen der Frauen steigerte sich Annika Grosch nach ihrer Bestleistung vom Monatsanfang bei den NRW-Meisterschaften erneut auf nun 36,17 m, womit sie Zweite wurde; das Speerwerfen gewann sie mit 32,18 m.

Einen weiteren Sieg für den DTV errang Finja Lehmann im Speerwerfen der W14. Sie erzielte 20,02 m und lag damit einen knappen halben Meter vor der zweitplatzierten Finja Stupp, die in der höheren Altersklasse startete und auf 19,58 m kam. Im Kugelstoßen wurde Finja Stupp mit 6,94 m ebenso Zweite wie Finja Lehmann im Diskuswerfen mit 16,60 m.

Beendet wird die Veranstaltungsserie am Dienstag der kommenden Woche mit einem Läufertag.

 

--------------------------------------------------------------------

 

Zahlreiche DTV-Läufer beim Rurbrückenlauf

Recht zahlreich war die Teilnahme unserer Läufer beim diesjährigen Isola-3-Brückenlauf des Birkesdorfer TV. Über 2 Kilometer platzierten sich die Kinder aus Kerstin Knödlers Trainingsgruppe überwiegend im einstelligen Bereich, wobei Johanna Boving (2. Platz U12), Mira Bläser (3. Pl. U10), Lynn Knödler (4. Pl. U10) , Jule Ködler (6. Pl. U12), Arthur Aretz-Yu (8. Pl. U10) und Jona Mikolajczak (U10) die Strecke ohne Probleme zurücklegten.

Als schnellster DTVer und Dritter der Hauptklasse auf der 5,06 km langen Distanz erwies sich Daniel Jung mit 17:28 min. Die weiteren Starter waren Antja Siedler, die die W50-Wertung in 23:56 min gewann, Marco Ködler (6. Pl. M35), Kurt Baltus (2. Pl. M60), Dirk Siedler (9. Pl. M50), Kerstin Knödler (4. Pl. W35) und Jonathan Boving (3. Pl. M12).

Auf der doppelt so langen Strecke beeindruckte Ayoub Akrim als Sieger der Hauptklasse in 35:28 min. Sven Dammer (M40) wurde in 41:47 min Sechster, während Wolfgang Röhlich die Ak M60-Wertung in 49:38 für sich entschied.  

 

------------------------------------------------------------

 

Erfreuliche Sprungergebnisse beim Springertag in Zülpich

Lars Wiltschek und Nasraf-Mohamed Fowseen mit gelungenem Jahresdebüt

Beim Springertag des TuS Chlodwig Zülpich am 16. Juli gab es einige positive Überraschungen. Die in diesem Jahr aus verschiedenen Gründen noch nicht in Erscheinung getretenen Lars Wiltschek und Nasraf-Mohamed Fowseen traten zum Weitsprung an und zeigten auf Anhieb gute Leistungen. Lars siegte in der Männerklasse mit ordentlichen 6,28 m und Nasraf gewann  den Wettbewerb der U20 mit 6,21 m. Beide Ergebnisse können sich sehen lassen und sollten Ansporn für weitere Aktivitäten sein. Marco Vogels (Männer) wurde mit 5,65 m - für ihn Jahresbestweite - Vierter.

Gut aufgelegt zeigte sich auch Annika Grosch, der die häufigere Teilnahme an Wettkämpfen offensichtlich gut tut. Im Hochsprung der Frauen übersprang sie 1,44 m und belegte den zweiten Platz, im Weitsprung verbesserte sie ihre Jahresbestbestweite um einen Zentimeter auf 4,78 m, womit sie Dritte wurde.

Nicht ihren besten Tag hatte Finja Stupp, die sich im Weitsprung der W14 mit 4,53 m (2. Platz) begnügen musste.

 

Wolfgang Röhlich siegte beim Bosselbachlauf

Als einziger Teilnehmer des Dürener TV siegte Wolfgang Röhlich in der M60 über die Distanz von 9,7 km. Die schwierige und bergige Strecke bewältigte er in 48:56,4 Min.

Wolfgang Röhlich (M60)

--------------------------------------------------------------------

 

Jan Serner Deutscher Vizemeister

Bei miserablen Bedingungen muss er sich mit 1,68 m zufrieden geben

Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften am Wochenende in Leinefelde-Worbis/Thüringen war Jan Serner in diesem Jahr einziger DTV-Teilnehmer.

Jan Serner (links, 2.Platz bei den deutschen Senioren M40)

Er startete mit guten Aussichten auf eine vordere Platzierung im Hochsprung der Altersklasse M40. Leider stand der Wettkampf unter keinem günstigen Stern. Die Springer hatten mit starkem Wind und Regen zu kämpfen, Voraussetzungen, die von den Athleten vor allem im Hochsprung wegen der Rutschgefahr gefürchtet sind. So blieben alle Wettkämpfer weit unter ihren normalen Leistungen. Hinter dem 1,86 m Springer Michael Stephan vom Erfurter LAC, der sich mit 1,71 m begnügen musste, war für Jan, der noch 14 Tage zuvor bei den Nordrheinmeisterschaften mit 1,80 m Meister geworden war, schon bei 1,68 m Schluss.

Jans Fazit: Der zweite Platz ist schon in Ordnung, aber mit der Leistung kann er sich überhaupt nicht zufrieden geben.

 

 

-----------------------------------------------------------------------

 

Siege und gute Platzierungen beim Obermaubacher Volkslauf

Beim 47. Int. Stausee-Volkslauf des TV Germania Obermaubach am 06. Juli 2019 waren acht DTV-Langläufer am Start, die sich allesamt gut platzierten und dabei zweimal den Sieger stellten. Im 10 km-Hauptlauf gewann Wolfgang Röhlich in der M60 in 51:29 min. Dritter wurde Noël Köthe in der M45 in 42:46 min. Stephan Nickel belegte in der M50 in 43:20 min Platz vier und Thomas Klaiber erreichte in der Klasse M40 den 6. Platz. Über 5 km kamen Daniel Jung in der Hauptklasse in 17:11 min, Sven Dammer in der M40 in 20:39 min und Frank Paschke in der M50 jeweils auf den zweiten Platz.

Sieger der M14 wurde über 1,2 km Tugcan Ugurbas in 3:59 min.

 

Bilder von Daniel Jung

 

---------------------------------------------------------------------------------

 

Annika Grosch bei den NRW-Meisterschaften im Endkampf

Einen schönen Erfolg feierte Annika Grosch am Sonntag (7.7.19) bei der NRW-Gala, in deren Rahmen mit der Teilnahme ausländischer Gäste die offenen NRW-Meisterschaften der Männer und Frauen ausgetragen wurden. Annika startete im Diskuswerfen. Nach einer guten Serie wurden 35,86 m als beste Weite notiert, womit sie Achte des Wettbewerbs wurde und eine neue Bestleistung schaffte.

 

------------------------------------------------------------------------------

 

Finja und Mika Stupp in Düsseldorf erfolgreich

Die Geschwister Mika und Finja Stupp gingen in Düsseldorf (7.7.19) bei den Unger-Spielen des ART Düsseldorf an den Start. Die Sprintwettbewerbe wurden leider durchweg durch kräftigen Gegenwind beeinträchtigt. Trotzdem kamen die beiden zu guten Ergebnissen. Mika, der der U18 angehört, belegte im Speerwerfen mit 31,98 m den zweiten Platz und bestätigte über 100 m mit 12,65 s bei 1,2 m/s Gegenwind (6. Platz) und über 200 m mit 25,81 s bei 2,0 m/s GW (5. Pl.) seine in der Vorwoche erreichten Bestzeiten.

Gleiches gilt für Finja (W13): Mit 9,91 s gewann sie die 75 m mit großem Vorsprung und ebenso die 100 m in der W14 in 12,65 s bei 4,0 m/s GW - unter den gegebenen Bedingungen ganz tolle Zeiten. Über die 60 m Hürden (10,54 s) und im Weitsprung mit Saisonbestweite von 4,97 m wurde sie zweimal Dritte.

 

 

 

Juni

 

Annika Grosch und Mika Stupp gefallen beim Süchtelner Bergfest

Gut aufgelegt zeigten sich am Sonntag (30.06.19) Mika Stupp und seine Betreuerin Annika Grosch beim Großen Bergfest des ASV Süchteln. Mika schaffte in der U18 gleich drei persönliche Bestleistungen als Drittplatzierter über 100 m in 12,50 s, als Schnnellster über 200 m in in 25,20 s und im Speerwurf, wo er mit 32,19 m den zweiten Platz belegte. Im Weitsprung reichten 4,65 m zu Platz vier. Mika ließ vor allem bei den Sprints erkennen, dass er auf einem guten Weg ist. 

Annika platzierte sich in der Frauenklasse gleich fünfmal auf den Plätzen eins bis vier: Den Weitsprung gewann sie mit 4,77 m, die 100 m lief sie in 14,62 s und den Speer warf sie auf 32,28 m (jeweils 2. Platz), das Diskuswerfen beendete sie mit 35,15 m als Dritte und im Kugelstoßen langten 9,39 m zu Platz vier. Ihre Vielseitigkeit sollte sie im Herbst wieder einmal im Siebenkampf zur Geltung bringen.

 

----------------------------------------------------------------------

 

Blockwettkampf der Region Südwest mit vier DTVern

Finja Stupp siegt mit vier Bestleistungen

Finja Lehmann, Eva Roeb und Jonathan Boving gut platziert

Vier unserer jüngeren Schüler/innen nahmen am Samstag (29.06.19) bei den Regions-Meisterschaften im Blockwettkampf in Zülpich teil. Alle starteten erstmals in einem derartigen Vielseitigkeits-Mehrkampf und erfreulicher Weise hielten alle durch, wobei die Hitze eine zusätzliche Herausforderung war. Auch die Ergebnisse waren ansprechend und es wäre schön, wenn das Beispiel der vier jungen Athleten ein nachahmenswertes Beispiel für andere wäre.

Im Blockwettkampf können die Teilnehmer unter drei Varianten mit unterschiedlichen Wettbewerben wählen. Finja Stupp, Eva Roeb und Jonathan Boving hatten sich für den Block Lauf entschieden, der aus 75 m, 60 m Hürden, Weitsprung, Ballwurf und 800 m besteht.

Finja Stupp auf Podestplatz 1

Besonders gute Einzelergebnisse erzielte Finja Stupp in der Klasse W13. Sie sprintete die 75 m in grandioser Bestzeit von 9,64 s, war auch über die Hürden mit 10,25 s noch nie so schnell, den 200 g Ball beförderte sie auf bisher noch nicht erreichte 39,50 m und im abschließenden 800 m Lauf waren auch ihre 2:40,86 min bemerkenswert. Im Weitsprung erreichte sie 4,84 m und blieb damit im Rahmen ihrer diesjährigen Ergebnisse. Mit 2576 Punkten gewann sie den Block Lauf mit mehr als 200 Punkten Vorsprung.

Ein gutes Punktergebnis erzielte in der W14 Finja Lehmann im Block Sprint/Sprung. Sie konnte über 100 m mit 14,63 s eine neue Bestzeit notieren und sich auch im Hochsprung auf 1,28 m steigern. Ihre weiteren Leistungen: 80 m Hürden 16,41 s, Weitsprung 3,91 m und Speerwurf ´21,21 m. Insgesamt kam sie iin ihrem Blockwettkampf auf 2003 Punkten, die den dritten Platz bedeuteten.

Ihren ersten Wettkampf überhaupt bestritt Eva Roeb, die bei ihrem Debüt mit 1585 Punkten Platz sieben belegte und dabei folgende Ergebnisse erzielte: 75 m: 12,37 s, 60 m Hürden: 13,94 s, Weitsprung: 3,61 m, Ballwurf: 16,00 m und 800 m: 3:16,26 min. Das ist ein ordentlicher Einstieg. 

Jonathan Boving lieferte ebenfalls einen guten Wettkampf ab. Er lief die 75 m in 11,80 s und die 60 m Hürden in 13,77 s, im Weitsprung landete sein bester Sprung bei 3,66 m, den Ball schleuderte er auf 24 m und im 800 m Lauf zeigte die Stoppuhr für die zwei Runden 3:12,33 min. Mit 1444 Punkten belegte er den 6. Platz.

Es wäre begrüßenswert, wenn die jetzigen vier Teilnehmer auch zukünftig am Wettkampfgeschehen teilnehmen und andere zur Teilnahme ermutigen würden. Auch nach den großen Ferien gibt es ein reichliches Wettkampfangebot, das genutzt werden sollte. 

Zülpich, 29.06.2019 (Regions-Meisterschaften Blockwettkämpfe)

WJ W14

Block Sprint/

Sprung

  3.

Finja Lehmann (05)

14,63 (100m)/+1,6-16,41 (80mH)/+2,1-3,91/0,0-1,28-21,21(Speer)

2003 P.

WJ W13

Block Lauf

  1.

Finja Stupp (06)

9,64 (75m)-10,25 (60mH)-4,84-39,50 (Ball)-2:40,86

2576 P.

 

WJ W12

Block Lauf

  7.

Eva Roeb (07)

12,37 (75m)-13,94 (60mH)-3,61-16,00 (Ball)-3:16,26

1585 P.

MJ M12

Block Lauf

  6.

Jonathan Boving (07)

11,80 (75m)-13,77 (60mH)-3,66-24,00 ( Ball)-3:12,33

1444 P.

 

------------------------------------------------------------------------------

 

Kerstin Knödler und Jan Serner werden Nordrheinmeister der Senioren/innen

Zwei Nordrheinmeistertitel errangen am Sonntag (30.06.19) in Kevelaer Kerstin Knödler und Jan Serner bei den offenen LVN-Seniorenmeisterschaften. Kerstin, die in jungen Jahren eine hervorragende Athletin vor allem als Mehrkämpferin war und die sich jetzt in unserer Kindergruppe engagiert, kommt nach ihrer Rückkehr in den Wettkampfsport immer besser in Form. Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage sprang die W35-Athletin im Weitsprung weiter als fünf Meter und siegte mit beachtlichen 5,06 m. Sie trat auch über 100 m an und wurde hier in 14,03 s gute Zweite.

Für den zweiten Titel sorgte fast vorhersehbar Jan Serner im Hochsprung der M40. Zwar hatte er sich vor einigen Tagen eine Zerrung zugezogen, die ihn aber offenbar nicht mehr so sehr behinderte, denn mit 1,80 m war er wie so oft konkurrenzlos.

Herzlichen Glückwunsch unseren beiden Nordrheinmeistern!

----------------------------------------------------------------

 

Abensportfest in Siegburg

Simone van Damm über 3000m

Bei der erneuten Auflage des Mittsommernachtsmeetings in Siegburg war der DTV nur durch Simone und Frank vertreten, die über die 3.000m an den Start gingen. Letzterer hatte sich angeboten, für seine Athletin ein gleichmäßiges Tempo vorzugeben. Die Entscheidung für einen Start war relativ kurzfristig gefallen, so dass auch gar kein spezielles Training für diesen Lauf absolviert wurde. Es sollte einfach einmal nur ein Test bzw. eine Standortbestimmung sein. Der Start war um 20:50 Uhr, was gut gewählt war, da die Temperatur nicht mehr ganz so hoch war und die Bahn zu 3/4 auch bereits im Schatten lag. Als anvisierte Endzeit war großzügig eine 12:00-12:30 Min. gewählt; je nach Hitze und körperlicher Verfassung, da es auch sein konnte, dass die bisherigen Beschwerden bei Simone auch wieder auftreten. Mit dieser Vorgabe setzte sich Frank vom Start weg vor seine Athletin, so dass Simone die ersten drei 500m-Abschnitte zwischen 1:58 und 2:03 Min. absolvierte. Lediglich der Abschnitt zwischen 1.500m und 2.000m war ein wenig langsamer. Simone fing sich aber wieder und steigerte das Tempo noch einmal, so dass der letzte KM in 4:03 Min. gelaufen wurde. Am Ende stand für sie eine Zeit von 12:16,26 Min. auf der Uhr. Hiermit war sowohl sie persönlich, als auch ihr Trainer sehr zufrieden. Das Bein hatte gehalten und sie hat jetzt erst einmal eine Zeit stehen, die ggf. bei einem weiteren Start in der zweiten Jahreshälfte nochmal verbessert werden sollte.
 

-----------------------------------------------------------

 

Doppelsieg in Dürwiß unserer Jüngsten


einen tollen Wettkampf bestritten die beiden Teams des Dürener TV 1847 in den Disziplinen der Kinderleichtathletik in den Altersklassen U8 und U10.

Jule Engler, Noah Mikolajzcak, Leonie Klösgen, Rike Schultze, Theresa Kaulen, Maximilian und Jule Knödler zeigten eine insgesamt tolle Mannschaftsleistung. Sie spielten ihre Stärken im Hindernissprint, über 30 m Sprint aus verschiedenen Lagen, dem Medizinballstoßen und dem rhythmischen Springen durch den Reifenparcours aus und setzten sich am Ende gegen zwei andere Teams klar durch.



Ebenso erfolgreich waren Hannah Castell, Constantin Innecken, Ailina Moritz, Carla Moll, Jona Mikolajczak, Frieda Bücken, Oliver Dresbach, Ilayda Tekin, Benjamin Schultze und Lynn Knödler in der U10.
Hier durften die Kinder über Hürden sprinten, mit einem Holzstab in die Weitsprunggrube springen, einen Diskus werfen und den Wettkampf mit einem spannenden Biathlon über 600m beenden. 
Überragende Leistungen zeigte die Mannschaft über die 30m Hindernis-Sprintstaffel. Aber auch neuere Disziplinen wie das Stabweitspringen und das Diskuswerfen gelangen gut, so dass es auch hier am Ende, zum großen Jubel aller DTVer, der erste von sechs Plätzen wurde.



Mit großer Freude fiebern die Athletinnen und Athleten nun auf das Finale der Kinderleichtathletik in Aachen am 05. Oktober hin.

 

-------------------------------------------------------------------------------

 

Ein toller Erfolg des Dürener Staffellaufes

54 Staffeln am Start

Start des 3. Staffellaufs

Die dritte Auflage des DÜRENER STAFFELLAUFS am Mittwoch auf der Jahnkampfbahn und in der angrenzenden Ruraue zeigte mit der Teilnahme von 54 Staffeln, dass die Laufveranstaltung des Dürener TV 1847 in der Region eine erfreuliche Akzeptanz gefunden hat. Auch die angesagten Gewitter und der später tatsächlich einsetzende Regen konnten die Lauffreunde nicht abhalten. Lediglich bei der Siegerehrung musste improvisiert werden, aber insgesamt freuten sich alle über den reibungslosen Ablauf und die familiäre Atmosphäre, sodass nicht mit Lob gespart wurde und viele schon jetzt ihr Kommen im nächsten Jahr ankündigten.

Der Wettkampf besteht aus einer Staffel über 3 x 5 km, - die Schüler hatten 3 x 2 km zurückzulegen - mit einer Wertung in unterschiedlichen Klassen (männlich, weiblich, mixed). Schnellste Staffel insgesamt war die U20/U18 Staffel der DJK Armada Euchen Würselen (L. Mehl, J. Heeren, S. Diedrichs) in 56:52 min vor der LG Mützenich (J. Poque, L. Poque, J. Schrouff) im Staffellauf männlich in 57:29 min, gefolgt von der Kombination TV Konzen/LG Mützenich (D. Weyermann, J. Braunleder, J. Kuck) in 58:22 min. Hier die weiteren in ihren jeweiligen Klassen siegreichen Staffeln:

Firmenstaffel: BSG Kreisverwaltung Düren 1 (F.Mellouk, R.-G. Müller, U. Salentin) 59:22 min; Staffellauf weiblich: ASC Turboschnecken Gürzenich (S. Dresbach, A. Hempsch, C. Klösgen) 1:11:01 h; Staffellauf mixed: Team Schneider (N. Scneider, T. Schneider, C. Schneider) 58:48 min; Schulstaffel: Nelly-Pütz BK 1 (D. Wirtz, M. Schumacher, D. Olivera); Schülerstaffel U14 und jünger: Dürener TV 1847 (J. Schieren, L. Klösgen, O. Dresbach) 27:19 min. Die jüngsten Läufer/innen bestritten einen Bambinilauf, bei dem Maximilian Knödler, Noah Mikolajzak und Theresa Kaulen die drei Schnellsten waren.

Alle Ergebnisse

Bilder

weitere Bilder von Peter Borsdorff

 

--------------------------------------------------------------------

 

Senioren mit ansehnlichen Ergebnissen beim Mannschaftswettkampf

 

Einige Senioren/innen starteten am letzten Samstag (15.06.19) in Troisdorf, um sich in der Startgemeinschaft Nutrixxion (M/W30) für die Team-DM im September in München zu qualifizieren. Dabei kamen einige sehr beachtliche Ergebnisse zustande, vor allem bei den Frauen.

So sprang Kerstin Knödler 1,45 m hoch und verbesserte sich im Weitsprung auf ansehnliche 5,02 m. Über 800 m legten Biggi Vilvo und Simone van Dam die 800 m in guten 2:35,39 min bzw. 2:37,09 min zurück, obwohl beide durch Verletzungen gehandicapt waren.

Bei den Männern sprintete Jan Serner die 100 m in 12,39 s, zog sich dabei aber eine leichte Zerrung zu, die ihn im Hochsprung und Weitsprung sehr behinderte, sodass er hier nur Pflichtaufgaben wahrnahm. Stephan Nickel lief über 3000 m trotz Trainingsrückstands 11:04,06 min.

Während die Männer, die in der Rangliste zur Zeit auf Platz drei liegen, ihre Punktzahl nicht verbessern konnten, legten die Frauen, die im ersten Qualifikationsdurchgang 6258 Punkte gesammelt hatten, deutlich auf 7187 Punkte zu, sodass sie für die Teilnahme am Endkampf sehr gute Chancen haben.

Ergebnisse

-------------------------------------------------------------

 

Langstreckler gut aufgelegt

Auch einige unserer Langstreckler warteten in diesen Tagen mit guten Zeiten und Platzierungen auf. Beim Abendlauf in Horrem (14.6.19) über 10 km steigerte sich Thomas Klaiber (M40) auf 43:52 min und wurde damit Sechster seiner Klasse. Den siebten Platz in 43:53 min belegte Noël Köthe (M45). In der M50 kam Uwe Greif in 49:48 min ins Ziel (Platz 20). 

Einen guten Eindruck hinterließ am Sonntag (16.6.19) Daniel Jung beim EVL-Halbmarathonlauf in Leverkusen. Gegenüber seinem letzten diesjährigen Start verbesserte er sich auf sehr ordentliche 1:19:38 h und und erlief sich damit den vierten Platz in der Männer-Hauptklasse.

 

--------------------------------------------------------------------

 

Schülerinnen W14 und W13 bei den Regions-meisterschaften erfolgreich

Finja Stupp im Sprint erneut verbessert

Bei den Regionsmeisterschaften Südwest am Wochenende (15./16.6.19) in Euskirchen für die Senioren/innen sowie die Schüler/innen U16 und U14 war der DTV nur bei den Schülerinnen vertreten. Dabei gab es einen Sieg, sieben dritte Plätze und weitere sechs Podestplätze.

Für die beste Leistung sorgte wieder einmal Finja Stupp in der W13 über 75 m. Im Vorlauf steigerte sie ihre Bestzeit aus der Vorwoche auf nicht alltägliche 9,80 Sekunden, die sie bei ihrem Sieg im Endlauf im Kampf mit ihrer stärksten Konkurrentin Johanna Schwesig vom TV Obermaubach mit 9,93 s noch einmal bestätigte. Außerdem wurde sie jeweils Dritte über die 60 m Hürden mit sehr guten 10,57 s, im Weitsprung mit 4,90 m und mit 35,50 m im Ballwurf.

Gut behauptete sich auch Annik Löhr in der W14 mit zwei dritten Plätzen im Hoch- (1,38 m pB) und Weitsprung (4,43 m pB) und zwei Platzierungen auf dem fünften Platz über 80 m Hürden (15,50 s pB) und im Speerwurf (19,68 m). Den Speer warf Finja Lehmann auf die Bestweite von 23,91 m, die ihr Platz drei einbrachten, außerdem platzierte sie sich über die Hürden mit 15,56 s pB als Sechste und im Hochsprung mit 1,25 m als Achte. Erfreulich war, dass die Mädchen auch eine 4 x 100 m Staffel zusammenbrachten, die mit Annik Löhr, Aryana Osso, Finja Lehmann und Finja Stupp ansprechende 55,13 Sekunden erzielte und bei mehr Erfahrung bald noch schneller laufen könnte.

----------------------------------------------------------------

 

Tugcan, David und Dalmar laufen 800m - Bestzeiten

Bei der 6. Auflage des Bedburger Abendsportfestes waren auch drei Teilnehmer aus Frank Paschkes Laufgruppe am Start. Tugcan Ugurbas, Dalmar Cabdi und David Peters bestritten jeweils die 800 m. Tugcan (U16) startete im zweiten von drei Läufen. Im gemischten Starterfeld war er der Jüngste, was ihn aber aber nicht daran hinderte, gleich an die Spitze zu gehen und ein zügiges Tempo anzuschlagen. Bereits nach 200m, die er in 33-34 Sekunden passierte, hatte er sich einen schönen Vorsprung herausgelaufen. Auch auf den folgenden Abschnitten hielt er das Tempo hoch, womit nach einer erst vor kurzem überstandenen Erkältung nicht unbedingt zu rechnen war. Erst auf den letzten 50 m ließ er etwas nach. Sein Start-Ziel-Sieg war aber nie gefährdet und mit seiner Bestzeit von 2:20,52 min siegte er natürlich in der Klasse U16.

Im nächsten Rennen gingen dann David Peters und Dalmar Cabdi, beide U18, auf die zwei Bahnrunden. David hatte sich spontan für die 800m entschieden, und so gab es keine spezielle Vorbereitung im Training. Dennoch war es sein Ziel, so nah wie möglich an die 2:10-Minuten heran zu laufen. Da es für Dalmar der erste Bahnlauf überhaupt war, riet ihm Frank, im Sog von David zu bleiben. Dies machte er dann auch zu Franks Zufriedenheit sehr ordentlich. David ging das Rennen genauso beherzt wie Tugcan an. Er durchlief die 200m-Marke an dritter Stelle liegend wie geplant in 31-32 Sekunden. Die nächsten 400m blieben beide im Windschatten eines weiteren Konkurrenten. Als David nach 600 m zum Überholen ansetzte, scherte sein Gegner unfairerweise nach rechts aus, sodass es zu einer Kollision kam und David nur mit Mühe einen Sturz vermeiden konnte. David setzte sein Rennen unbeirrt fort und kam mit persönlicher Bestzeit von 2:12,78 min auf den tollen zweiten Platz. Dalmar konnte sich auch noch auf  Platz drei verbessern, die Uhr blieb bei ihm bei 2:16,08 min stehen. Insgesamt erzielten unsere Teilnehmer somit im Gesamteinlauf unter allen 17 Startern die Plätze 2 bis 4. Herzliche Gratulation zu diesem sehr schönen Ergebnis!

 

Frank Paschke

---------------------------------------------------------

 

Finja Stupp weiterhin top!

In Mönchengladbach läuft sie u. a. über 100 m 12,94 s

Finja Stupp zeigte sich auch beim Pfingstsportfest in Mönchengladbach bestens aufgelegt. Nachdem sie zuletzt die 75 m erstmals unter 10 Sekunden gesprintet war, lief sie diesmal kaum schwächere 10,01 s, womit sie ihre Altersklasse W13 gewann. Über die 60 m Hürden verbesserte sie sich als Fünfte deutlich auf nun 10,53 s und im Weitsprung bestätigte sie ihre derzeit konstanten Weiten mit 4,86 m, die sie auf den 3. Platz brachten.

Herausragend war ihre Zeit beim Ausflug auf die 100 m in der älteren Altersklasse W14. Mit 12,94 s blieb sie klar unter 13 Sekunden, womit sie ungefährdet siegte.

 

----------------------------------------------------------------------------

 

Daniel Jung Dritter bei der NRW-Halbmarathonmeisterschaft

Etwas verspätet erfahren wir von dem schönen Erfolg unseres jungen Langstrecklers Daniel Jung. Er startete als einziger Teilnehmer des DTV bei den NRW-Halbmarathon-Meisterschaften in Duisburg (2.6.19). In 1:22:28 h blieb er zwar unter seiner Bestzeit von 1:17:42 h, belegte aber in der Hauptklasse einen vorzüglichen dritten Platz.

Herzlichen Glückwunsch!

Einen guten Eindruck hinterließ auch Vladislav Heints beim Hahner Kitzenbach-Volkslauf (9.6.19). Auf der 10 km-Distanz siegte er in der M35 in 37:54 min.

 

--------------------------------------------------------------------------

 

Mai

 

DTVer beim Himmelfahrtssportfest in Köln

Finja Stupp (W13) glänzt dort vor allem mit 9,98 s über 75 m

Beim traditionellen Himmelfahrtssportfest des TuS rrh Köln im Sportpark Höhenberg ragte von den DTV-Teilnehmern einmal mehr Finja Stupp heraus. Nach einem Vorlaufsieg in schon sehr guten 10,12 s siegte sie im Endlauf mit neuer Bestzeit und unterbot mit 9,98 s erstmals die 10-Sekunden. Weitere Bestmarken erzielte sie im 60 m Hürdenlauf mit ebenfalls beachtlichen 11,17 s (7. Platz) und im Speerwerfen mit 20,83 m (4.). Auch im Weitsprung sprang sie sehr beständig und wurde Vierte mit 4,81 m. Die ein Jahr ältere Annik Löhr belegte in diesem Wettbewerb mit 4,30 m mit Bestleistung Platz sieben, hinter ihr sprang Finja Lehmann 3,82 m, und blieb über 100 m mit 14,97 s erstmals unter 15 Sekunden. Unsere Betreuerin Annika Grosch warf in der Frauenklasse den Speer auf 33,35 m und wurde damit Vierte; im Weitsprung kam sie diesmal auf 4,52 m. In der Männerklasse waren Marco Vogels Leistungen 12,25 s über 100 m, 24,71 s über 200 m und 5,39 m im Weitsprung.

 

-----------------------------------------------------------------------------------

 

Fünf Langläufer gefallen beim Brühler Stadtlauf

Beim diesjährigen Brühler Stadtlauf am Samstag (25.05.19) kamen die fünf Teilnehmer des DTV zu recht guten Platzierungen. Über die 10 km-Distanz präsentierte sich Frank Paschke als Dritter seiner Altersklasse M50 38:36 min wieder sehr stark, womit er nur wenige Sekunden langsamer war als im April beim Dürener Stadtlauf. Uwe Greif benötigte in der selben AK 49:35 min. Fünfter wurde in der M45 Noël Köthe in 42:32 min. Einen guten Schritt vorwärts tat Thomas Klaiber mit einer Verbesserung seiner Bestzeit auf 44:23 min, die ihn in der M40 auf den 7. Platz brachten. Guter Dritter wurde David Peters in der U18-Wertung über 6,5 km in 27:24 min.

 

-------------------------------------------------------------------

 

Das Leichtathletikteam des Dürener TVs 1847 gewinnt in Euskirchen


Mit einer kleinen aber sehr starken Mannschaft gingen die Kinder der Altersklasse der U 10 in einem Vierkampf in Euskirchen an den Start. Gemeinsam wurde geworfen, gesprungen, gesprintet, angefeuert und unterstützt. Vor allem im Hindernislaufen konnten: Oliver Dresbach, Julian Schieren, Benjamin Schultze, Viktoria Kühn, Carla Schröder, Carla Moll, sowie Leonie Klösgen, den anderen Teams davon sprinten. Zur großen Freude aller, durfte dieses Team am Ende ganz oben auf dem Podest Platz nehmen.
Als einzige DTV-Starterin der U 12 ging Johanna Boving im Team der LGO Euskirchen an den Start. Mit tollen Leistungen und neuen Erfahrungen, zum Beispiel, im Diskuswurf, konnte sie ihr Talent eindrucksvoll erneut unter Beweis stellen.  

„Was ich besonders schön fand: wir waren einfach ein richtiges Team - alle haben sich gegenseitig angefeuert etc. Und auch unter den Eltern fand ich es sehr angenehm! Danke für den schönen Nachmittag!!“ (Lea Schultze)

Bereits am vergangenen Wochenende führten die Athleten in Erkelenz ihren ersten Teamwettkampf durch. Das Team der U 10 (Benjamin Schultze, Oliver Dresbach, Frieda Bücken) könnte nur Dank der Unterstützung der U 8 (Jule Engler, Theresa Kaulen, Leonie Klösgen, Jule Knödler, Rike Schultze) mit einer eigenen Mannschaft an den Start gehen. Am Ende reichte es für einen guten fünften Platz.

Bilder

 

-----------------------------------------------------------

 

Ein gutes Vierkampfergebnis für Finja Stupp

 

Eine gute Vierkampfleistung lieferte Finja Stupp bei den Regionsmeisterschaften in Übach-Palenberg ab. Dabei stellte sie über 75 m mit 10,03 s ihre Bestzeit ein, im Weitsprung erreichte sie 4,94 m, im Hochsprung wurden für sie 1,28 m gemessen und den 200 g-Ball warf sie 38,00 m weit. Das ergaben 1894 Punkte, die sie auf den zweiten Platz brachten.

Beim Frühjahrsspringen der DJK Elmar Kohlscheid am 24. Mai in Herzogenrath siegte Finja mit Besthöhe von 1,40 m.

-------------------------------------------------------------------------------

 

Vier Siege und viele gute Platzierungen bei den Regions-meisterschaften

Die wenigen DTVer, die an den diesjährigen Regionsmeisterschaften im Aachener Waldstadion teilnahmen, erzielten solide Leistungen, blieben aber mit wenigen Ausnahmen noch ein Stück von ihren besten Ergebnissen entfernt. Aber es gab eine Reihe guter Platzierungen, darunter nach der Bereinigung durch Gastteilnehmer aus anderen Verbänden vier Siege. Zweimal auf dem Spitzenplatz stand die mit 10,12 m Bestweite stoßende Annika Grosch im Kugelstoßen der Frauen, die auch den Diskuswurf  mit 34,37 m für sich entschied, zudem Dritte im Speerwurf (34,28 m) wurde, wobei sie sich auch hier im Bestleistungsbereich bewegte. Sie war auch noch über 200 m (7. Platz) und im Weitsprung (5. Platz) am Start. Auch Ann-Kathrin Roeb gewann in der U20 das Kugelstoßen mit 8,56 m, weiterhin wurde sie Zweite im Hoch- (1,40 m) und Weitsprung (4,73 m) sowie im Speerwurf (31,31 m). Zweimal Bestzeit lief Louisa van Dam in der U18, wobei sie sich über 400 m mit 65,65 s hinter einer Gastläuferin vom ASV Köln als Regionsmeisterin auszeichnen konnte; über 200 m blieb sie bei strömendem Regen in 29,76 s noch unplatziert.

Bei den Männern war Till Freyschmidt fünfmal im Einsatz, aber er benötigt nach einer längeren Wettkampfabstinenz noch etwas Zeit, sich seinem vorjährigen Leistungsstand anzunähern. Im Hochsprung (1,71 m) mit dem 3. Platz lag er am weitesten vorn, während er im Weitsprung mit 6,40 m und im Diskuswurf (34,68 m) zweimal den 4. Platz belegte, das Speerwerfen beendete er mit 43,34 m als Fünfter. Über 100 m erreichte er die Endläufe, blieb aber mit 11,92 s unter Wert. Marco Vogels verbuchte ebenfalls in der Männerklasse sein bestes Ergebnis mit 5,61 m im Weitsprung (7. Platz). Im 200 m Lauf konnte er trotz Bestzeit von 24,40 s noch nicht im Vorderfeld mithalten, was auch für die 100 m (Vorlauf 12,34 s) und das Speerwerfen (31,95 m) gilt. Mika Stupp warf in der U18 den Speer auf 28,71 m und belegte damit Platz sechs.

Wir hoffen, dass sich die augenblickliche Situation bald bessert, dass sich vor allem wieder mehr junge Menschen finden, die sich durch die Leichtathletik mit ihrem vielfältigen Übungs- und Wettkampfangebot angesprochen fühlen.  

 

---------------------------------------------------------------------

 

Weitere DTV-Langläufer mit Erfolg unterwegs

Neben den schon berücksichtigten Veranstaltungen waren einige unser Langläufer auch andernorts im Einsatz. So bestritten Pamela Koch (W35) und Doris Peitz (W60) einen Marathonlauf in Burg-Lübben im Spreewald und belegten in ihren Klassen beide Platz zwei in 4:24:25 h (Pamela) bzw. 4:42:30 h (Doris). Georg Renftle M35) ging über die halb so lange Strecke und beendete sie in 1:41:45 als 23.

Beim Düsseldorf-Marathon wurde Sven Dammer in 4:03:02 h 21. seiner Altersklasse M40. Uwe Greif ging in Bütgenbach über die HM-Strecke, die er in 1:53:50 h bewältigte. Sieger seiner Altersklasse M35 wurde beim Aachener Engellauf Vladislav Heints in 37:57 min.

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

NRW-Team Meisterschaft mit guten DTV-Ergebnissen

Gleich mit sechs Athleten hat der DTV in diesem Jahr die für die Senioren gegründete Startgemeinschaft Nutrixxion Masters in den Klassen W30 und M30 unterstützt. Am 05.05. fand der Wettkampf in Emmerich statt und dort waren sogar die Bedingungen akzeptabel, da es den ganzen Tag über trocken blieb. Leider waren beide Teams nicht in voller Stärke besetzt, was gerade bei den Damen dazu führte, dass die sechs Starterinnen alle 7 Disziplinen abdecken mussten und nicht jede nur in ihrer Spezialdisziplin antreten konnte. Die meisten Starts absolvierte Kerstin Knödler. Für sie galt es, verletzungsfrei alle vier Disziplinen zu überstehen. Dies schaffte sie auch, worüber alle sehr froh waren. Über die 100m erzielte sie 14,22 Sek. und sprang im Anschluss 4,75m weit. Beim Hochsprung überquerte sie die Latte bei 1,35m und auch in der abschließenden 4x100m Staffel ging sie noch an den Start. Biggi Vilvo trat nach längerer Verletzungspause in drei Disziplinen an. Ganz ungewohnt und nur für die Mannschaft warf sie den Diskus auf 13,52 m, um im Anschluss daran über die 800m an den Start zu gehen, wo sie sich natürlich wesentlich wohler fühlte. Hier erreichte sie in der Zeit von 2:37,74 Min. als Zweite das Ziel. Zum Abschluss trat auch sie noch in der Staffel an. Ganz kurzfristig war noch Simone van Dam am Sonntag angereist, um das Team nicht hängen zu lassen. Ihre Starts waren in der Staffel sowie über die 800m, womit sie ihrer Mannschaftskollegin eine Riesenfreude macht, die diese Strecke dann nicht laufen musste. Die 800m bestritt auch sie völlig unvorbereitet, da sie in dieser Saison auf den längeren Strecken unterwegs ist. Um so erfreulicher war es dann, dass sie mit Biggi für einen Doppelsieg sorgte. Zusammen gingen sie nach bis dahin unterschiedlichen Rennverläufen auf die letzten 200m. Auf den letzten 60m ging Simone dann an die Spitze und lief nach 2:36,68 Min. als Siegerin über die Ziellinie. Die Damen kamen mit ihrem „Rumpfteam“ auf den 3. Platz.

Das Herrenteam, ebenfalls nicht in Bestbesetzung, wurde unterstützt durch Jan Serner, Stefan Nickel und Frank Paschke. Mehrfachstarter war – wie im Vorjahr auch – Jan Serner. In seiner Spezialdisziplin beim Hochsprung erreichte er 1,80m, was aufgrund eines Fehlversuchs mehr zum zweiten Platz reichte. Beim Weitsprung flog er auf 5,64m und zum Abschluss siegte er noch mit der 4x100m-Staffel. Stefan Nickel und Frank Paschke, der aufgrund eines krankheitsbedingten Ausfalls eines Mannschaftskollegen ebenfalls kurzfristig eingesprungen waren, damit hier keine Punkte verloren gingen, bestritten die 3.000m. Mit der Zeit von 10:38,16 Min kam Frank auf den zweiten Platz und Stefan folgte ihm auf Platz 3 in 11:01,93 Min. Am Ende reichte es für das Männerteam dann zur Titelverteidigung vom letzten Jahr.

Ob die Punkte für beide Mannschaften ausreichen, um sich für die Deutsche Meisterschaft in München zu qualifizieren, bleibt abzuwarten.

 

-----------------------------------------------------------------------------

Die Kälte war der stärkste Gegner

Unsere Teilnehmer kämpfen unter Wert

Wieder ein kalter Wettkampftag bei der Bahneröffnung der DJK Frankenberg Aachen. Bestleistungen waren daher nicht zu erwarten. Eine Ausnahme machte da eigentlich nur Finja Stupp, die sich mit ihren Leistungen auf hohem Niveau bewegt und auch hier nicht weit von ihren bisher besten Ergebnissen blieb. In der W13 gewann sie die 75 m in 10,22 s und den Weitsprung mit 4,79 m, im Ballwurf belegte sie mit 36,00 m Platz zwei. In der Männerklasse lief Till Freyschmidt die 100 m in 11,97 s, und Marco Vogels lag mit 12,11 s nicht weit zurück. Mika Stupp hatte sein bestes Ergebnis im Speerwurf, wo er auf 29,32 m kam und den dritten Platz erreichte. Finja Lehmann war in der W14 viermal im Einsatz und erreichte mit der Weite von 7,83 m im Kugelstoßen und dem 3. Platz ihr bestes Ergebnis. Auch im Weitsprung (4. Platz) und Speerwerfen (6. Platz) mischte sie gut mit. 

 

---------------------------------------------------------------------------------

Louisa van Dam und Finja Stupp am 1. Mai erfolgreich

Zum Einstieg in die Freiluftsaison wählte Louisa van Dam den Wettkampf am 01.05.2019 in Süchteln. Dieser diente lediglich als Standortbestimmung und zum Kennenlernen ihrer diesjährigen Wettkampfstrecken über 200m und 400m. Mit den Ergebnissen kann sie zufrieden sein. Über die halbe Stadionrunde benötigte sie 29,98 Sekunden. Nach gut einer Stunde waren dann die 400m dran. Auch hier galt es zunächst, ein Gefühl für die Strecke zu finden. Louisa lief ein gleichmäßiges Rennen; die auf Anhieb erreichte Zeit von 66,43 Sekunden dürfte sie sicherlich im weiteren Verlauf der Saison deutlich verbessern können.

Ebenfalls am 1. Mai startete Finja Stupp beim Schülersportfest des ASV Köln. Schon im 75 m Vorlauf der W13 verbesserte sie sich auf 10,26 s, und den Endlauf gewann sie deutlich in nochmaliger Bestzeit von 10,03 s. Im Weitsprung erreichte sie 4,76 m, die sie auf den zweiten Platz brachten.

-------------------------------------------------------------

April

 

Stadtmauerlauf in Euskirchen

Beim Stadtmauerlauf in Euskirchen am 28.04.2019, der ebenfalls zum BMW Horn Laufcup gehört, war der DTV durch vier Starter vertreten. Auf dem nicht einfach zu laufenden eckigen Kurs durch die Innenstadt, bei dem 4 Runden absolviert werden müssen, wurden über die 9,6 km mit drei Podestplatzierungen gute Ergebnisse erzielt. Bei den Damen erreichte Simone van Dam als 5. im Gesamteinlauf mit der Zeit von 44:43 Min. in der W45 einen schönen dritten Platz. Sie zeigte sich bereits deutlich verbessert im Vergleich zu ihrem ersten Zehner beim Stadtlauf. Uwe Greif erreichte nach 45:40 Min. das Ziel. Für die zweite Podestplatzierung sorgte Thomas Klaiber in der Klasse M40. Er kam hier mit seiner Zeit von 41:49 Min. auf den zweiten Platz. Ganz oben auf dem Siegertreppchen stand in der Klasse M50 Frank Paschke. Bei einem sehr gleichmäßigen Lauf erreichte er als 8. im Gesamteinlauf das Ziel und die Uhr blieb bei ihm bei 35:25 Min. stehen.

 

-------------------------------------------------

Guter Bahnauftakt in Erkelenz

Zum Teil mit persönlichen Bestleistungen begannen einige DTVer beim Aprilsportfest des TV Erkelenz (27.04.), trotz sehr frischer Temperaturen, die Bahnsaison.

Dreimal den ersten Platz erreichte unsere jüngste Teilnehmerin Finja Stupp und das jeweils mit Hausrekord: Für die 75 m benötigte sie 10,27 s, im Weitsprung, wo sie jetzt mit Absprungbrett (und nicht wie bisher aus der Zone) springen muss, wurden 4,77 m notiert und im Kugelstoßen schaffte sie 7,11 m. Als weitere Siegerin trug sich Ann-Kathrin Roeb mit 4,80 m im Weitsprung der U20 ein; die als Aufbauwettkampf angebotenen 150 m legte sie in 21,85 s als Vierte zurück. Im Weitsprung wurde Merle van Helden hinter Ann-Kathrin Zweite mit 4,45 m. Gut aufgelegt zeigte sich Annika Grosch, die das Diskuswerfen der Frauen mit Bestweite von 35,48 m gewann. Die Kugel stieß sie auf 9,52 m (3. Platz) und im Weitsprung wurden als bester Versuch 4,64 m (5. Platz) gemessen.

Die männlichen Akteure hatten in Till Freyschmidt ihren Besten, der im Weitsprung der Männer mit 6,38 m Zweiter wurde und über 100 m auf 11,82 s (6. Platz) kam. Marco Vogels (Männer) verbesserte sich über 100 m auf 12,02 s (8. Platz), sprang 5,62 m weit (4. Platz) und stieß die Kugel auf 7,55 m (7.). In der U18 belegte Mika Stupp über 100 m (12,96 s) und 150 m (19,73 s) jeweils Platz vier.

-------------------------------------------

Osterläufe mit vier DTVern

Auch an den Ostertagen waren einige Langstreckler unserer Abteilung aktiv. Daniel Jung startete am Samstag beim Osterlauf in Eupen und belegte in der Hauptklasse über 15,7 km in 1:03:00 h Platz 6.

Nicht so weit fuhren Vladislav Heints (M35), Stephan Nickel (M50) und Frank Paschke (M50), die am Ostermontag in Alsdorf beim Broichtallauf in ihren Klassen unter den Besten waren. Vladislav gewann die 5 km in 18:54 min, Stephan belegte in 20:37 min den zweiten Platz und Frank ging über 9,7 km an den Start und wurde in 37:31 min Zweiter.

 

---------------------------------------------------

 

DTV – Läufer beim Stadtlauf zahlreich am Start

Viele Podestplätze und beachtliche Leistungen

Bei der 34. Auflage des Dürener Stadtlaufs, der bei besten Witterungsbedingungen ausgetragen wurde und wieder fast 1500 Teilnehmern angelockt hatte, war der DTV in allen Läufen und Klassen erfreulich gut vertreten. Und zwar nicht nur mit Masse (gut 40 Teilnehmer), sondern auch die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Aus der Vielzahl unserer Aktiven sollen hier nur die Podestplatzierungen erwähnt werden. Die weiteren Ergebnisse befinden sich im Nachgang zu dem Bericht und können auch auf der Homepage des Veranstalters nachgelesen werden.

Den Anfang der Veranstaltung machten die Kleinsten mit ihrem Bambinilauf. Hier waren die Eltern vermutlich mehr aufgeregt als die Kinder. Diese hatten sichtlich Spaß und begeisterten das Publikum.

Zum ersten Mal richtig Ernst wurde es bei den Schülerläufen über 1,6 km über eine Runde durch Düren. Zunächst gingen die Jungs auf die Strecke. Aus Frank Paschkes Laufgruppe war hier Tugcan Ugurbas am Start, der nach seinen guten Winterergebnissen möglichst weit vorne mitlaufen und eine Zeit unter 6 Minuten erreichen wollte. Nach einem verhaltenen Beginn lag er bei halber Strecke zusammen mit einem Mitstreiter an der Spitze. Dann konnte er sich von der Konkurrenz lösen, lief als Erster über die Ziellinie und erfüllte mit 5:55 min auch die angestrebte Zeit. Eine starke Leistung bot der vier Jahre jüngere Noah Schröder, der in der U12 in 6:02 min gewann und für den Langlauf begabt zu sein scheint.

Bei den Schülerinnen gab es ebenfalls schöne Ergebnisse und drei Podestplatzierungen in verschiedenen Altersklassen. In der U16 kam Lena Bogalski als Gesamtvierte und Drittplatzierte ihrer AK nach 6:40 min ins Ziel. Genau eine Minute später folgte ihr Lynn Knödler, die in der Klasse U10 auf einen tollen zweiten Platz kam. Ganz oben auf dem Podest stand in der Klasse U8 Leonie Klösgen, die für die 1,6 km 7:46 min benötigte.

Über 5 km (= 3 Stadtrunden + 200m Anlaufstrecke) gab es bei den Damen zwei Siege in den Altersklassen-Wertungen. Mit einer Verbesserung von über einer Minute lief Louisa van Dam nach 21:57 min über die Ziellinie, womit sie im Gesamteinlauf hervorragende Zweite und Siegerin der U18 wurde. Nach diesem Abstecher auf die „Langstrecke“ geht es jetzt für sie in der Bahnsaison wieder auf die kurzen Distanzen. Ebenfalls ganz oben auf dem Podest stand Doris Peitz in der Klasse W 60 in 29:41 min.

Zwei weitere Podestplatzierungen holten die Männer. In seinem ersten Start an diesem Tag wurde Daniel Jung in 17:39 min Zweiter des Gesamteinlaufs. Auf den 3. Platz U18 kam nach längerer Krankheit David Peters, der sich damit gut erholt zeigte. Mit 20:03 min verpasste er nur knapp die 20 Minutenmarke. Gleich hinter ihm belegte Dalmar Cabdi in 20:29 min Platz vier.

Beim abschließenden Hauptlauf über 10 km mussten 6 Runden (+ 400 m Anlaufstrecke) zurückgelegt werden. Bei den Damen eroberten Sabine Lakomy und Simone van Dam weitere Podestplätze. Sabine stand in der Klasse W40 ganz oben und siegte hier in beachtlichen 43:04 min. In der Klasse W45 erreichte Simone in 47:57 min. den 3.Platz.

Schnellster DTVer an diesem Tag war Daniel Jung. In seinem zweiten Rennen an diesem Tag, kam er im Gesamteinlauf als 7. nach 38:21 min ins Ziel und siegte damit in der Männerklasse. Nur 8 Sekunden hinter ihm erreichte Frank Paschke nach 38:29 min das Ziel, womit er die AK M50 für sich entschied und einen tollen Saisoneinstand schaffte. Zur Freude aller DTVer bei der abschließenden Siegerehrung erreichte er dami auch den Titel der Stadtmeisterschaft, die im Age-Grading entschieden wird. Ebenfalls aufs Podest lief Wolfgang Röhlich in der Klasse M60. Hier belegte er in der Zeit von 48:15 min den zweiten Platz.

Ergebnisse

Bilder

Bilder von Peter Borsdorff:

Album 1

Album 2

 

---------------------------------------------------------------------

 

März

 

Guter Auftritt der DTV- Langläufer in Venlo

Eine 11-köpfige Langlauftruppe des DTV nahm am letzten Sonntag in Venlo am „Weir Venloop“ teil, und das mit guten Halbmarathonzeiten. Schnellster war Daniel Jung, der die Strecke in in der Männerklasse in 1:23:47 h zurücklegte. Da er jedoch unter der Startnummer der verhinderten Pamela Koch gestartet ist, um die Startgebühr nicht verfallen zu lassen, kann die Zeit nicht offiziell gewertet werden. Daniel wird aber sicher bei nächster Gelegenheit eine ähnlich gute oder sogar bessere Zeit nachliefern. Frank Sommer (Männerklasse) erreichte das Ziel in 1:31:18 h, eine Sekunde vor Sven Dammer (M40), in 1:31:19 h; auch Thomas Klaiber war in derselben AK mit 1:37:47 h flott unterwegs. In der M35 benötigten Georg Renftle 1:42:22 h, Stephan Kück 1:42:25 h und Danny Binger 1:53:21 h. Uwe Greif blieb in der M50 in 1:56:45 h ebenfalls noch unter zwei Stunden. 

Stark präsentierte sich in der W40 Sabine Lakomy als Zehnte ihrer Klasse, wobei sie mit 1:34:02 h um 13 Sekunden schneller war als im Vorjahr an gleicher Stelle. Astrid Vois, die unter Renate Diktas Startnummer lief, schaffte die 21,1 km in 1:55:02 h. Mehr als eine Minute schneller als im Vorjahr war Doris Peitz in der W60 mit 2:10:42 h. 

 

Am selben Tag startete Kurt Baltus erstmals in diesem Jahr und benötigte für die 10 km beim 1. Basteilauf in Köln 51:58 min. 

 

 

-----—------------—----------------------------------------------------

 

Daniel Jung gewinnt den 10.000er der ATG Aachen

 

Der Frühjahrs 10.000er der ATG Aachen am 23.03.19 hatte trotz günstiger Witterungsbedingungen nur wenig Zuspruch gefunden. Einziger DTV-Teilnehmer war Daniel Jung, der als insgesamt Schnellster aller Läufer in sehr ordentlichen 35:17,04 min ins Ziel kam.
 

 

------------------------------------------------------------------------------

 

Sportlerehrung 2018

 

Bei der diesjährigen Sportlerehrung der Stadt Düren wurden auch wieder zahlreich Aktive der DTV-Leichtathletikabteilung geehrt.

Nicola Kondziella, Judith Wilhelmus, Kerstin Knödler, Simone van Dam, Jan Serner, Biggi Vilvo, Till Freyschmidt, Frank Paschke und Henrik Röhlich

Mit der Bronzemedaille wurde Henrik Röhlich, für seine beiden zweiten Plätze bei Jugendmeisterschaften über 3000m und beim Crosslauf versehen.

Mit Silber wurden Nicola Kondziella und Till Freyschmidt geehrt. Nicola für ihre ersten Plätze im Weitsprung bei LVN- und NRW-Jugendmeisterschaften und für ihren 4. Platz bei Deutschen Jugendmeisterschaften. Till für seine ersten Plätze bei LVN- und NRW-Jugendmeisterschaft im Hoch- und Weitsprung.

Goldmedaillen gab es dann noch für unsere Senioren Jan Serner, Kerstin Knödler, Simone van Dam, Biggi Vilvo, Judith Wilhelmus und Frank Paschke. Jan wurde neben seinen Erfolgen im Hochsprung bei LVN- und NRW-Meisterschaften auch für seinen Deutschen Meistertitel in der M40 geehrt. Außerdem wurde er auch bei der Team-DM Vizemeister mit der Startgemeinschaft Nutrixxion, in der der DTV mitvertreten war. Hierbei war auch Frank Paschke über 3000m erfolgreich.

Simone war über 800m und 400m bei LVN- , NRW- und Deutschen Meisterschaften in ihrer Altersklasse W45 mit ersten und zweiten Plätzen erfolgreich. Bei der Team-DM wurde sie mit der Startgemeinschaft Nutrixxon Deutsche Meisterin. Dies gelang auch Kerstin Knödler, die im Weitsprung antrat. Kerstin wurde außerdem noch Nordrhein Seniorenmeisterin im Weitsprung.

Zusammen mit Simone van Dam siegten bei den Deutschen Meisterschaften über 3x800m in der W35 Biggi Vilvo und Judith Wilhelmus.

Bilder

 

------------------------------------------------------------------------------

Jahreshauptversammlung der Leichtathleten des DTV

Einschließlich des amtierenden Vorstandes waren bei unserer Abteilungsversammlung nur 15 Mitglieder anwesend und das, obwohl die Wahlen sämtlicher Funktionsträger auf der Tagesordnung standen. Vielleicht war der magere Zuspruch aber auch ein Beleg dafür, dass die Mitglieder unserer Abteilung mit der Arbeit ihrer Führungsmannschaft zufrieden sind.

Und das können sie in der Tat. Unser Vorsitzender Gerhard Wiltschek verzichtete auf einen Rückblick auf 2018, der sowohl als Jahresbericht auf der DTV-Abteilungs-Homepage schon seit längerem vorliegt als auch bei der Jahresabschlussfeier erfolgte. Darüber hinaus ist in ausführlicher Weise über die erfreulichen Erfolge der DTV-Leichtathleten bei großen und kleinen Ereignissen berichtet worden.

Berichte und Ausblicke

Gerhard schaute stattdessen in die Zukunft. Am 19. Juni findet zum dritten Mal unsere neue Veranstaltung, der Dürener Staffellauf, für den Informationen unter www.dürener-staffellauf.de bereit stehen und neun Tage später, am 28. Juni, findet zum 21. Mal Peter Borsdorffs Peter& Paul-Lauf statt. Kritisch stand er der Entwicklung im Jugendbeich vor, hier müssen sich die Übungsleiter Gedanken machen, die Erfolge von 2017 sind zurzeit in weite Ferne gerückt.

Der Bericht des Kassenwartes Thomas Brinkord zeigte eine ausgeglichene Bilanz. Letztlich ergibt sich ein kleiner Fehlbetrag. Der Kassenprüfer Frank Paschke bestätigten eine einwandfreie Buchführung.

Peter Borsdorff führte anschließend die Entlastung des Vorstandes durch, wobei er die gute Zusammenarbeit und den Einsatz aller Funktionsträger hervorhob. Die Abstimmung erfolgte einstimmig, ebenso wie die anschließende Wiederwahl von Gerhard Wiltschek. Seine Wahl erfolgte einstimmig. Die Wahl des Stellvertreter (bisher Pitt Freyschmidt) wurde ausgesetzt, weil Pitt Freyschmidt krankheitsbedingt fehlte. Auch die weiteren Wahlen führten zur einstimmigen Wiederwahl der bisherigen Mitarbeiter, wobei Willi Trocha, der auch krankheitsbedingt fehlte durch M. Röhlich entlastet wird, der das Meldeamt noch zusätzlich übernimmt. Annika Grosch übernahm das Amt des Jugendwarts, was bisher von Christiane Rey bekleidet wurde. Sodass sich nun folgende Führungsmannschaft ergibt: 

Abteilungsvorsitzender: Gerhard Wiltschek    

Geschäftsführer:            Manfred Röhlich       

Kassenwart:                   Thomas Brinkord

Haus- u. Gerätewart:      Franz Schloemer       

Pressewart:                    Willi Trocha

Statistiker:                      Kurt Baltus                

Jugendwart:                   Annika Grosch

Beisitzer:                        Stephan Nickel           

                                       Uwe Greif

Jugendvertreter:             werden noch beim Training gewählt

Kassenprüfer:                 Frank Paschke

                                       Kurt Baltus

 

--------------------------------------------------------------------------

 

Läuferpokal im Rahmen der JHV vergeben

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der DTV Leichtathleten (ausführlicher Bericht folgt) wurde zum sechsten Mal der Läuferpokal für das Jahr 2018 vergeben. Bei diesem Wettbewerb sammeln die Läufer für jeden Laufwettkampf Punkte, dabei werden die gelaufenen Km mit der Anzahl der Läufe multipliziert. Es werden Laufwettbewerbe ab 400m gewertet. Diesmal kam Kurt Baltus (M60) mit 9647,9 Punkten, die er bei insgesamt 29 Veranstaltungen mit 332,7 km erzielt hatte, auf den 1. Platz. Zweiter wurde Uwe Greif, der Vorjahressieger, mit 6627,7 Punkten dicht gefolgt von Noel Köthe, der 6395,1 Punkte sammelte.

Kurt Baltus (Bild aus dem Archiv)

Bei der Jugendwertung siegte Henrik Röhlich mit 1947,2 Punkten von 19 Laufveranstaltungen, die er jedoch hauptsächlich im Mittelstreckenbereich absolvierte. Zweite wurde Kim Lennartz mit 657,5 Punkten und Louisa van Dam 293,2 Punkten. Beide laufen auch eher die Mittel- und Kurzstrecken.

 

----------------------------------------------------------------

Guter Saisoneinstand beim Werfertag in Troisdorf

Bei der ersten diesjährigen Stadionveranstaltung konnten unsere drei Teilnehmer angenehm überraschen. Beim Werfertag in Troisdorf siegte in der Frauenklasse Annika Grosch im Diskuswurf mit neuer persönlicher Bestweite von 35,08 m. Im Kugelstoßen (3. Platz mit 9,67 m) und im Speerwurf (4. Pl. mit 33,50 m) begann sie das Wettkampfjahr ebenfalls erfreulich. Zwei Siege gab es durch das Geschwisterpaar Mika und Finja Stupp. Finja gewann das Ballwerfen der W13 mit 38,00 m und Mika lag im Speerwurf der U18 mit Bestweite von 29,31 m in Front.

Die Regio-Crossmeisterschaften mussten witterungsbedingt aus Sicherheitsgründen abgesagt werden.

 

-------------------------------------------------------------------------

 

Langläufer beginnen die Saison in Leverkusen und Konzen

Am letzten Sonntag war erstmals ein größerer Teil unserer Laufgruppe im Einsatz. So hatte Daniel Jung in Leverkusen beim bekannten und daher auch leistungsmäßig stark besetzten Lauf „Rund um das Bayerkreuz“ einen viel versprechenden Auftakt über 5 km, die er in 17:31 min als 10. beendete. 

Beim Belgenbach-Trail in Konzen gab es auf den nicht vermessenen Strecken gute Platzierungen in verschiedenen Altersklassen. Über 5,7 km wurde Doris Peitz in ihrer Altersklasse W60 Siegerin in 47:39 min. Vierte über 10 km wurde Pamela Koch (W35) in 1:08:14 h. Am weitesten vorne platzierte sich Stephan Kück, der als neues Mitglied die 10 km in 55:54 min absolvierte. Ihm folgte Georg Renftle in 58:36 auf dem vierten Platz, und Danny Binger, beide M35, debütierte in 1:09:34 h als Elfter. Noël Köthe war Schnellster DTVer auf der 10 km-Strecke in 55:00 min, womit er in der M45 als Vierter ins Ziel kam.

In einer Mannschaftswertung belegten N. Köthe, S. Kück und G. Renftle den zweiten Platz in 2:49:29 h. Es wäre schön, wenn sich in der nun langsam anlaufenden Saison unsere Langläufer wieder öfters und zahlreicher zeigen würden.

 

----------------------------------------------------------------

 

Annik Löhr und Tugcan Ugurbas bei den U16-Nordrheinmeisterschaften in Düsseldorf

Bei den diesjährigen Nordrhein-Meisterschaften der U16 war der DTV diesmal durch Annik Löhr und Tugcan Ugurbas vertreten. Für beide war es der erste Start bei einer Nordrheinmeisterschaft und somit war eine gewisse Nervosität nicht von der Hand zu weisen.
Tugcan mit seinem Trainer Frank Paschke
 
Bei Tugcan war es so, dass die Vorbereitung leider nicht reibungslos verlief. Eine Verletzung setzte ihn für 10 Tage außer Gefecht und auch das Wetter ließ dann kein kontinuierliches Training zu. So war die Zielsetzung für ihn, so nah wie möglich an seiner persönliche Bestzeit heranzulaufen und bei einem optimalen Rennverlauf ggf. sogar zu verbessern. Die Platzierung sollte hier nicht die entscheidende Rolle spielen. Vom Start weg setzten sich die 3 zeitschnellsten Läufer deutlich an die Spitze und es entstand auch direkt eine Lücke. Im Verfolgerfeld lief Tugcan gut mit und absolvierte die erste Runde in 34,34 Sek. und bei 400m zeigte die Uhr 69,51 Sek.. Die zweite Rennhälfte verlief dann leider etwas unruhiger. Tugcan setzte zweimal zu einem Überholmanöver des auf Platz 4 liegenden Läufers an. Dieser wehrte sich jedoch zweimal erfolgreich, wurde jedoch dann auch wieder etwas langsamer. Das brachte die weiteren Verfolger wieder ran, so dass diese auf den letzten 100m ihre gesparte Kraft ausspielten und noch Plätze gut machten. Für Tugcan blieb die Uhr letztendlich bei 2:22,36 Min. stehen, womit er seine Bestzeit nur knapp verfehlte. Belohnt wurde er jedoch bei seinem ersten Meisterschaftsrennen mit der Teilnahme an der Siegerehrung. Denn er belegte hier den 8.Platz. Da sein Ehrgeiz jedoch ungebrochen ist, freut er sich schon jetzt auf die Freiluftsaison.
 
Auch Annik Löhr war vor ihrem ersten Start bei Nordrheinmeisterschaften sehr nervös. Sie hatte sich für das Kugelstoßen überraschend qualifiziert. Durch die Nervosität misslangen ihr aber die ersten Versuche, so dass ihr schließlich nur eine Weite von 6,59 m gelang. Der nächste Start bei einer Meisterschaft wird ihr bestimmt besser gelingen, die Erfahrungen die sie gemacht hat, werden ihr dabei helfen.
 

--------------------------------------------------------

Februar

 

Leichtathletik alternativ in Zülpich

Finja Stupp nahm am 17. Februar in Zülpich an den dortigen Hallen-Bestenkämpfen teil. Die beengten Hallenvorausetzungen führten zu Wettbewerben, die nicht unbedingt dem normalen Wettkampfprogramm entsprechen. Finjas Leistungen waren:

30 m Sprint:                  5,46 s

30 m Hindernislauf:       5,87 s

Standweitsprung:          2,31 m

Medizinballstoßen:        7,23 m

6 Rundenlauf:               2:26,42 min

Da noch keine offiziellen Ergebnislisten vorliegen, können wir über ihre Platzierungen zur Zeit nichts sagen.

 

 

---------------------------------------------------------------------

 

Louisa mit 800 m Hallenbestzeit

Einen guten Abschluss der Hallensaison konnte Louisa van Dam am Sonntag in Dortmund notieren. Ihr Ziel war es, ihre bisherige 800 m-Bestzeit von 2:33,31 min vom Dezember zu verbessern, idealerweise vielleicht sogar die 2:30 zu unterbieten. Den von Frank entworfenen Laufplan konnte sie bis zur Streckenhälfte genau einhalten. Dann wurden ihre Durchgangszeiten stetig langsamer, aber beim Zieldurchlauf durfte sie sich über 2:32,31 min freuen, womit sie sich um genau eine Sekunde verbesserte. Häufigere Wettkämpfe in gleichmäßigen Abständen würden sie in ihrer Entwicklung sicher fördern. Im Winter ist das mitunter schwierig. Aber in der Freiluftsaison, auf die sich Franks Laufgruppe nun vorbereitet, dürfte das etwas einfacher sein.

Louisa van Dam mit ihrem Trainer Frank Paschke

 

Uwe Greif schnell unterwegs

Bei bestem Laufwetter bestritt Uwe Greif in Köln-Porz den dritten Teil der Winterserie. Mit 46:31 min lief er so schnell wie lange nicht mehr, vielleicht ein Hinweis darauf, dass er vor einer guten Saison steht.

 

-----------------------------------------------------

Finja Stupp, Annik Löhr und Finja Lehmann in Köln am Start

Mit Finja Lehmann, Annik Löhr, beide W14, und Finja Stupp (W13) waren drei DTV-Mädchen beim zahlreich beschickten Hallensportfest des LT DSHS Köln am Start.

Finja Stupp bewegte sich mit ihren Ergebnissen auf gewohnt gutem Niveau; sie sprintete die 60 m in 8,51 s und belegte Platz vier. Im Weitsprung, bei dem nun nicht mehr der Zonenabsprung gilt, sondern jetzt muss der Absprungbalken möglichst genau getroffen werden, erreichte sie 4,71 m, womit sie auf den dritten Platz sprang.

Annik Löhr platzierte sich im Kugelstoßen am besten und wurde mit 8,19 m Sechste; F. Lehmann lag mit 7,49 m als Zehnte nicht weit zurück. Im Hochsprung erreichten sie mit 1,25 m jeweils Platz acht. Mit 4,09 m (F. Lehmann) und 3,97 m (A. Löhr) blieben sie unplatziert, und auch im 60 m Lauf überstanden sie mit 9,38 s bzw. 9,48 s nicht die Vorläufe.   

Uwe Greif steigert sich

Einen guten Lauf zeigte am Sonntag Uwe Greif im zweiten Lauf der diesjährigen Porzer Langlaufserie. Er bewätigte die 10 km in 47:00 min und wurde in seiner Alterskölasse M50 guter Zehnter.

 

-------------------------------------------------------------------------------

DTV geht mit 19 Athleten an den Start

Oberzier, 02.02.2019

Beim jährlichen Hallensportfest des TV Huchem Stammeln ging mit erfreulicherweise 19 Athletinnen und Athleten eine sehr große Mannschaft des Dürener TV 1847 an den Start. Dazu zählten in der Altersklasse der Unter-8-Jährigen Jule Engler, Jule Knödler und Maximilian Knödler. Jule Knödler erzielte dabei im Sprint einen ersten und im Weitsprung einen zweiten Platz. Bei ihrem ersten Wettkampf belegte Jule Engler einen tollen dritten Platz im Sprint. Maximilian Knödler verpasste als jüngster Teilnehmer (Jahrgang 2014) mit guten 2,40m im Weitsprung nur knapp die Medaillenränge. In der Altersklasse U12 steigerte Johanna Boving ihre Bestleistung im Weitsprung auf sehr gute 4 Meter und konnte damit ebenso wie mit beeindruckenden 5,3 Sekunden im Sprint den ersten Platz belegen. Isabelle Keßler kam mit guten 3,0 Metern auf Platz 4 im Weitsprung. Leonard Deja erzielte mit 3,60m Platz 2 in der männlichen Konkurrenz.

In der Altersklasse U10 stellte der DTV mit 11 Teilnehmern nicht nur die größte Teilnehmergruppe, sondern sicherte sich auch in allen Disziplinen den ersten Platz. So setzet sich in der männlichen Konkurrenz Constantin Innecken mit 3,6m  im Weitsprung  ducrh. Einen Doppelsieg in der weiblichen Konkurrenz konnten Illayda Tekin mit 3,85m und Lynn Knödler mit 3,60m für den DTV verbuchen. Im Sprint gewann Tekin ebenfalls mit 5,4 Sekunden, knapp gefolgt von der Drittplatzierten Lynn Knödler. Benjamin Schulze (1.Platz mit 5,3 Sekunden), Constantin Innecken (2. Platz mit 5,4 Sekunden) und Jona Leon Mikolajzcak (3. Platz mit 5,6 Sekunden) rundeten den Teamerfolg mit einem tollen Dreifach-Erfolg im Sprint auf dem Treppchen ab. 

Ein starkes Team bildeten mit den auf dem Treppchen Platzierten auch Frieda Bücken, Oliver Dresbach, Alexander Hamacher, Liam Hall, Julian Schieren, Carla Schröder, Alina Moritz und Carla Moll, die mit tollen und vielversprechenden Leistungen in die Saison starteten und die Medaillenränge zum Teil nur knapp verpassten. Trainer und Eltern freuen sich nun auf die Freiluftsaison, die mit ihren vielfältigeren Disziplinen, auch der Vielfalt der einzelnen Athletinnen und Athleten noch mehr gerecht werden kann.

Kerstin Knödler

weitere Bider vom Sportfest

 

 

Januar

 

 Finja und Tugcan beim Leverkusener Hallenwettkampf erfolgreich

Mit schönen Ergebnissen warteten zwei unserer Talente aus dem Nachwuchsbereich beim Hallensportfest in Leverkusen (27.1.) auf. In der W13 sprintete Finja Stupp die 60 m in 8,41 Sekunden, und im Weitsprung erreichte sie ebenso beachtliche 5,00 m. Beide Male belegte sie den zweiten Platz. Tugcan Ugurbas bestritt in der M14 die 800 m. In einem unruhigen Lauf schaffte er als Vierter mit 2:26:82 min eine gute Zeit, auch wenn er an die Topleistung vom Dezember nicht herankam. Die wenig günstigen Witterungsbedingungen der letzten Wochen und ein Rempler in der zweiten Runde des Laufs haben dazu sicher beigetragen.

 

Uwe Greifs schwieriger Lauf in Porz

Im Gegensatz zum letzten Wochenende mit -6°C waren dieses mal +6°C den Teilnehmern am Straßenlauf in Porz sichtlich angenehmer. Auch der mehr oder weniger starke Dauerregen schreckte die vielen Läufer nicht ab. So waren für den 10 km Hauptlauf zur Mittagszeit über 500 Teilnehmer gemeldet.

Der Veranstalter hatte Start und Ziel zum „Haus des Waldes im Gut Leidenhausen“ unmittelbar an der Rennbahn verlegt. Die Abläufe waren allerdings nicht optimal, sodass es bei der Startnummernausgabe zu einem langen Stau kam, der den Start erheblich verzögerte. Auf den ersten Kilometern wurden die besseren Läufer zudem teilweise “ausgebremst“, da auf sie bei der Startaufstellung keine Rücksicht genommen wurde. Trotzdem war es eine gelungene Veranstaltung zum Auftakt in das neue Wettkampfjahr. Uwe Greif war jedenfalls mit seiner Leistung von 49:23 min als 270. im Gesamteinlauf und 40. in seiner Altersklasse M50 zufrieden.

 

-------------------------------------------------------------

Jan Serner wieder NRW-Senioren-Hallenmeister im Hochsprung (M40)

Für die am Samstag (12.01.19) in Düsseldorf ausgetragenen NRW-Senioren-Hallenmeisterschaften hatte der DTV zwei Teilnehmer gemeldet. Leider konnte die 800 m-Vorjahressiegerin Simone van Dam (W45) wegen einer Erkrankung nicht starten, sodass nur noch Jan Serner (M40) unsere Farben vertrat. Ungünstige Umstände im Vorfeld waren für ihn keine guten Vorzeichen und ein längerer Stau bei der Anreise war sicherlich auch nicht förderlich. So passte bei Jan, der als Abonnementsieger im Hochsprung sicherlich wieder mit einer ordentlichen Leistung gewinnen wollte, diesmal leider wenig zusammen. Nach 1,70 m und 1,74 m war für ihn der Wettkampf schon zu Ende. Dennoch verteidigte er seinen Titel in der Klasse M40, weil er einziger Springer des Wettkampfes war. 

Crosslauf in Gillrath und HM in Pulheim

Am 05.01.19 nahm Stephan Nickel am 44. Gillrather Crosslauf über 4,6 km teil. In 18:49 min erreichte er den 3. Platz in der M50 und wurde 15. des Gesamteinlaufs bzw.13. bei allen Männern. Vladislav Heints (M35) lief die 9,2 km lange Strecke und kam nach guten 34:29 min. ins Ziel. Damit kam er auf den 3. Gesamtplatz und wurde Erster in seiner AK. Uwe Greif lief den HM in Pulheim am 20.01. und kam nach 2:01:54 Stunden ins Ziel.

 

 

---------------------------------------------------------------------

Berichte von 2018 im Archiv unter

Ergebnisse und Berichte