Neuigkeiten

Wir unterstützen die Aktion "Pink gegen Rassismus"

23.03.2021 19:03 Uhr von Ingo Stiens

Liebe Vereinskameradinnen und Vereinskameraden,

 

wir unterstützen die Aktion „Pink gegen Rassismus“ innerhalb des Dürener TV 1847, weil wir der Meinung sind, dass Sportvereine ideale Rahmenbedingungen bieten unterschiedlichste Menschen zusammen zu bringen und in die Gemeinschaft zu integrieren.

Offenheit, Toleranz und Respekt können auch im „Kleinen“ gelebt werden. Hier drei Beispiele aus unserer Abteilung, die uns nachhaltig beeindruckt haben.

  1. Was macht eine Schwimmabteilung, die Wettkampfsportgruppen trainiert, mit einem syrischen Flüchtling, der Nichtschwimmer ist? Unsere tollen Aktiven und Übungsleiter brachten ihm auf der Seniorenbahn das Schwimmen bei. Nach 2 Jahren, in denen er kontinuierlich mit uns trainiert und kommuniziert hatte, konnte er sogar an einem Wasserballspiel im Bezirk Aachen teilnehmen.
  2. Nachdem der Kontakt über die Profivolleyballer der Powervolleys mit einer Spielerfrau aus Hawaii hergestellt worden war, unterrichtete Sie unsere Wasserball-Jugend auf englisch und mit hoher Fachkenntnis. Die Gesichter der Jugendlichen und der neue Schwung, der so entstand, sind unvergessen.
  3. Ein junger Mann aus der Slowakei kam aus familiären Gründen nach Düren. Er begann mit uns Wasserball zu spielen, ohne viel zu seiner sportlichen Laufbahn zu erzählen. Nachdem er Teil der Mannschaft geworden war, berichtete er, dass er Vizeeuropameister mit der Nationalmannschaft seines Landes war und ausgebildeter Wasserballtrainer. Wir stellten einen Kontakt zum Bundestrainer Hagen Stamm her. Mittlerweile ist er seit mehreren Jahren Olympiastützpunkttrainer im Bereich Herrenwasserball und trainiert nebenbei eine Mannschaft in der ersten Deutschen Wasserball-Liga.

Gleichzeitig setzen wir uns aktiv für die Organisation einer Präventionsschulung mit allen Übungsleitern des Dürener TV 1847 ein. Die bereits feststehenden Termine konnten aufgrund der Pandemie leider noch nicht umgesetzt werden. Wir lassen gerade prüfen, ob dies auch in Form einer videobasierten Schulung ersatzweise möglich ist.

Um unsere Unterstützung an der Aktion „Pink gegen Rassismus“ mittels Fotos darzustellen, sollte es eigentlich pinke Badekappen vom Schwimmverband NRW geben. Diese waren aber leider sehr schnell vergriffen. Das hat uns aber nicht davon abgehalten, trotz geschlossener Schwimmbäder einen kleinen informativen, unterhaltsamen und „wasserbasierten“ Film zu kreieren.

Im Vorfeld mussten wir uns natürlich die Frage stellen, ob ein Thema wie Rassismus auch in lockerer, unterhaltsamer Weise unterstützt werden kann. Wir haben dies klar mit Ja beantwortet. Wenn es darum geht diesbezüglich „Farbe“ zu bekennen und Aufmerksamkeit zu erzeugen, kann auch dieses Stilelement eingesetzt werden. Genug der Worte. Viel Vergnügen bei den Bildern und Videos.

 

Hier nochmals der Aufruf an Alle uns weiter Bilder in „Pink“ zu senden. Werdet aktiv! Bekennt auch Ihr Farbe! Wir veröffentlichen Eure Bilder oder Kurzvideos hier oder auf unserer Facebookseite. https://www.facebook.com/dtv1847schwimmen 

 

Anne Caroline: a_c.lange@yahoo.de und Dirk dirkbromand@aol.com

 

Die Schwimmabteilung ist auf der Suche nach ihrer Vergangenheit

03.02.2021 20:12 Uhr von Ingo Stiens

Liebe Mitglieder und Freunde des Dürener TV, 

wir, der Vorstand der DTV-Schwimmabteilung, suchen nach den Wurzeln des Dürener Schwimmsports. Anlässlich des bevorstehenden Jubiläums „175 Jahre Dürener TV 1847“ im kommenden Jahr 2022 und des Neubaus des 50-Meter Schwimmbads in Düren suchen wir nach den Anfängen unserer Abteilung und netten Begebenheiten und Geschichten aus den zurückliegenden Jahren.

Aktuell ist ein Foto aus den 30er Jahren mit Wasserballern in der aufgestauten Rur-Badeanstalt der älteste Beweis für vereinsbasiertes Schwimmen in Düren. Nachzulesen ist dies auf der Homepage des Dürener TV 1847 unter der Rubrik Wasserball – Unterpunkt Geschichte. 

Wir sind der festen Überzeugung, dass es aber erstens noch mehr Bilder aus dieser oder sogar früheren Zeiten gibt und zweitens viele von uns herrliche Zeiten im Dürener TV 1847 verbracht haben. Um diese Bilder und persönlichen Geschichten, die ein jeder im Verein mit seinen Vereinskollegen erlebt hat für kommende Generationen am Leben zu halten, starten wir diesen Aufruf:

 

Was waren Eure Vereinsmomente im Leben? Wie war das Vereinsleben früher?

Gab es vielleicht auch abteilungsübergreifende Events?

 

Lasst uns an Euren schönen Erinnerungen teilhaben und sendet uns über E-mail, Post, Eure Unterlagen oder teilt mit uns am Telefon oder per Videotelefonat Eure Erzählungen. Vielleicht gelingt es uns dann die Geschichte des Dürener Schwimmsports etwas zu erhellen und auf Basis der Berichte schöne Momente zurückzuholen. Wenn die Möglichkeiten es wieder zu lassen, werden wir versuchen, eine kleine Zusammenfassung zu präsentieren.

 

Auch für die zukünftige Ausrichtung des Schwimmsports könnten die Erfahrungen aus der Vergangenheit wichtig sein. Nach der Pandemie kommt es zu einem Neustart mit neuen Rahmenbedingungen für den Dürener Schwimmsport. Lasst uns gemeinsam diesen Neuanfang gestalten! 

 

Kontakt: Dirk Bromand

DirkBromand@aol.com

 

Weihnachtsgruß von der Schwimmabteilung

19.12.2020 12:04 Uhr von Stefan Freier

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der Schwimmabteilung des DTV,

wenn man in diesen Tagen durch Düren geht, dann hat man nicht das Gefühl, dass Weihnachten vor der Tür steht. Corona hat alles im Griff und das nicht nur jetzt zur Weihnachtszeit.

Auch die Aktivitäten in unserer Abteilung wurden seit März durch den Verlauf dieser Pandemie stark bestimmt. Während der erste Lockdown im Frühjahr uns zur Einstellung aller Aktivitäten im Hallenbad zwang, konnten wir den Schwimmbetrieb im Mai teilweise wieder aufnehmen und bis in den Oktober hinein fast zum Normalbetrieb ausbauen. Ende Oktober kam dann der zweite Lockdown, der wieder zur Schließung des Hallenbads führte. Diese
Woche wurden die Maßnahmen, die mit dem zweiten Lockdown einher gehen, nochmals drastisch verschärft. Wir müssen also für den Rest dieses Jahres und wohl auch am Beginn des kommenden Jahres auf das Schwimmen im Hallenbad Düren verzichten.

Zusammengefasst war dieses Jahr hinsichtlich unseres Angebots an Schwimmmöglichkeiten für alle Mitglieder enttäuschend. Trotzdem hat unsere Abteilung kaum Austritte zu verzeichnen!

Für Ihre Treue zu unserer Abteilung in diesen schwierigen Zeiten möchten wir, der Vorstand der Schwimmabteilung, uns bei Ihnen mit einer Beitragsanpassung für das Jahr 2021 bedanken. Diese Beitragsanpassung beinhaltet eine Halbierung des Jahresbeitrags 2021 für die Schwimmabteilung. Außerdem werden die Verbandsgebühren für 2021 vorläufig nicht
eingezogen, sondern erst dann, wenn sie vom Verband abverlangt werden.

Urkunde von 1947
Urkunde von 1947

In der Festschrift von 1997 „150 Jahre DTV“ steht, dass nicht genau recherchiert werden kann, wann unsere Schwimmabteilung gegründet wurde. Allerdings gibt es auf den Internetseiten unserer Wasserballsparte unter der Rubrik „Geschichte“ ein paar schöne Bilder unserer Wasserballmannschaft um 1930. Unsere Abteilung hat also in seiner
mindestens 90-jährigen Geschichte schon so einiges überstanden. Wir sind daher zuversichtlich, dass unsere Abteilung gemeinsam mit Ihnen auch die gegenwärtige Krise übersteht und sich anschließend schnell wieder erholen wird.

Wir wünschen Euch/Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2021.

Gerhard Dikta

 

Wie geht es weiter in der Schwimmabteilung des DTV?

01.11.2020 21:21 Uhr von Ingo Stiens

Liebe Mitglieder, liebe Eltern der Aktiven,

das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat in seiner Coronaschutzverordnung vom 30. Oktober 2020 unter §9 (1) bestimmt, dass der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen bis zum 30. November 2020

unzulässig ist. Auch sind Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen bis mindestens zum 31. Dezember 2020 untersagt. Unser Hauptverein hat auf diese Verordnung bereits reagiert und die gesamte DTV Anlage vorläufig gesperrt.

Wir müssen daher leider wieder das gesamte Schwimmangebot unserer Abteilung komplett bis mindestens zum 30. November einstellen! Auch ist es für unsere Aktiven nicht möglich, den Fitnessraum oder die Außenanlagen des DTV ersatzweise zu nutzen. Darüber hinaus dürfen die Vereinsmeisterschaften in diesem Jahr ebenfalls nicht stattfinden.

Die in der Verordnung getroffenen drastischen Maßnahmen machen lediglich eine Ausnahme in Bezug auf den Individualsport. Dieser ist nicht untersagt, wenn er allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstands außerhalb geschlossener Räumlichkeiten von Sportanlagen durchgeführt wird.

Für unsere Aktiven aus den einzelnen Wettkampfgruppen bieten sich somit wieder nur die „trockenen“ Alternativen zum Wassertraining an, um die allgemeine Fitness zu erhalten. Neben dem Zugseiltraining möchte ich hier nochmal auf die vielen sinnvollen „FitnessÜbungen“ hinweisen, die unter anderem vom Schwimmverbands NRW als Videos unter

https://www.youtube.com/channel/UCEFdsft8Y0JqmN-utRBJuqQ/videos einsehbar sind.

Auch möchte ich darauf hinweisen, dass ein Trockentraining zwar allein durchgeführt werden sollte, es aber doch die Möglichkeit gibt, dieses zusammen mit anderen Aktiven im Rahmen einer Videokonferenz zu absolvieren.

Ich hatte schon erwähnt, dass die Vereinsmeisterschaften in diesem Jahr nicht stattfinden dürfen. Nach all den Absagen in diesem Jahr ist das ein weiterer Wettkampf, der nicht ausgetragen wird. Glücklicherweise, so muss man das jetzt beurteilen, haben wir am ersten Durchgang des „2. Virtual TVI-Corona Swim Cup“ teilgenommen, sodass zumindest einige

Aktive mal wieder ein Wettkampferlebnis hatten. Auch wenn diese Wettkampfform ungewöhnlich ist, war es in dieser tristen Zeit sicherlich eine willkommene Abwechslung und wir werden versuchen, so etwas zu wiederholen, wenn wir zu lange auf die Rückkehr zur Normalität warten müssen.

Wir wünschen Euch/Ihnen alles Gute und vor allem beste Gesundheit!

Gerhard Dikta

 

 

Neuigkeiten zum Schwimmbetrieb im Hallenbad Jesuitenhof

25.08.2020 21:41 Uhr von Ingo Stiens

Liebe Mitglieder, liebe Eltern der Aktiven,

mit diesem Schreiben möchte ich Sie über die seit Samstag (den 22. August 2020) geltenden Vorgaben des Dürener Service Betriebs (DSB) zur Nutzung des Hallenbads und die sich daraus ergebenen Konsequenzen für unser Angebot informieren.

Zunächst einmal ist positiv festzuhalten, dass wir nahezu unsere alten Wasserzeiten wieder nutzen können. Leider stehen uns wegen der im Folgenden aufgeführten Nutzungsbedingungen unsere normalen Trainingszeiten nicht vollständig und nur eingeschränkt zur Verfügung. Wir mussten uns außerdem verpflichten, die Desinfektion einiger Teile des Bads an den Wochenenden nach dem Training selbst durchzuführen, denn sonst hätten wir die für unsere Aktiven wichtigen Trainingszeiten an den Wochenenden nicht erhalten.

Problematisch bleiben weiterhin die Nutzungsbedingungen, die uns der DSB im Rahmen der Corona-Maßnahmen auferlegt hat.

Es dürfen sich maximal 45 Aktive in der Schwimmhalle befinden.

Das große Becken darf nur mit einer beschränkten Anzahl an Aktiven belegt sein. Z.B. dürfen maximal nur 10 Aktive das große Becken zum Wasserball-Training nutzen.

Das Lehrschwimmbecken darf mit maximal 6 Aktiven belegt werden.

Wassergymnastikkurse sind nicht erlaubt.

In den Sammelumkleiden dürfen sich jeweils maximal 3 (bei den kleinen Räumen) bzw. maximal 6 (bei den großen) Personen gleichzeitig umkleiden.

Die Duschräume dürfen maximal von 2 Personen gleichzeitig genutzt werden.

Generell sind die Abstandsregeln einzuhalten und es muss eine Teilnehmerliste nachgehalten werden.

Unschwer kann man aus diesen Bedingungen ablesen, dass unser normales Angebot für die einzelnen Gruppen unserer Abteilung nicht durchführbar ist.

Wir werden also einen neuen Nutzungsplan in Zusammenarbeit mit den Übungsleitern in der nächsten Woche aufstellen und dabei versuchen, dass möglichst vielen Mitgliedern eine (wenn auch eingeschränkte) Nutzung der Schwimmhalle ermöglicht wird. Das Ergebnis unserer Planung bezüglich Ihrer Gruppe erfahren Sie wieder über die Übungsleiter bzw. Ansprechpartner.

Wie lange dieser neue Nutzungsplan dann Bestand haben wird, hängt von den Vorgaben des DSB ab, die regelmäßig der Corona-Entwicklung angepasst werden.

Nach wie vor ist eine Prognose über den Zeitpunkt, an dem wir zur alten Nutzung zurückkehren können, nicht möglich und wir werden uns bis dahin auch auf weitere Anpassungen einstellen müssen.

Wir wünschen Euch/Ihnen alles Gute und vor allem beste Gesundheit und Geduld!

Gerhard Dikta

 

 

Schwimmbetrieb im Hallenbad Jesuitenhof

08.06.2020 22:37 Uhr von Ingo Stiens

Liebe Mitglieder, liebe Eltern der Aktiven,

das Hallenbad hat nun wieder geöffnet und ermöglicht einen eingeschränkten Badebetrieb.

Diese Einschränkungen werden durch die Verhaltensregeln bestimmt, die zwischen dem Gesundheitsamt und dem Dürener Service Betrieb (DSB) im Rahmen der Corona-Maßnahmen vereinbart wurden.

Den Vereinen wurde, bis zu Beginn der Sommerferien (Ende Juni), ein Teil ihrer normalen Zeiten zur Nutzung des Hallenbads eingeräumt. Mit Beginn der Sommerferien entfällt dieses Angebot, denn dann gilt der übliche Ferienbetrieb für das Hallenbad. Am 04. Juni erläuterte uns der DSB, wie die Verhaltensregeln für die Nutzung des Hallenbads durch die Vereine anzuwenden sind.

Insgesamt kann man festhalten, dass Wassergymnastik, Aquajogging und Schwimmkurse nicht stattfinden dürfen! Auch ist die Nutzung von Wasserbällen und Toren nicht erlaubt. Das Lehrschwimmbecken darf lediglich von maximal 3 Aktiven gleichzeitig benutzt werden und scheidet daher komplett für unsere Angebote aus.

Möglich ist lediglich ein stark eingeschränkter Schwimmbetrieb im großen Becken, an dem jeweils nur eine kleine Anzahl an Aktiven teilnehmen kann, da die Aktiven jederzeit einen Mindestabstand von 3 m zum Vorausschwimmenden einzuhalten haben, nicht überholen dürfen und Pausen am Beckenrand nicht erlaubt sind.

Nach Rücksprache mit den Übungsleitern bzw. Verantwortlichen der einzelnen Trainingsgruppen sind wir zu dem Schluss gekommen, dass die Einschränkungen durch die Verhaltensregeln für die Aktiven der Wettkampfmannschaften im Schwimmen so einschneidend sind, dass kein Schwimmtraining sinnvoll durchgeführt werden kann. Selbst wenn man die Zeiten nutzen würde, dann könnte nur ein kleiner Teil unserer Aktiven aus den Wettkampfmannschaften an maximal 2 Trainingseinheiten von 45 Minuten bis zu Beginn der Sommerferien teilnehmen. Mit anderen Worten, es wäre „viel Aufwand für nichts!“ Für unsere jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer sind die vorgegebenen Bedingungen realistisch betrachtet auch gar nicht einzuhalten.

Lediglich die Wasserballer versuchen, ein Schwimmtraining für die einzelnen Spieler der Herrn-Mannschaft für maximal 3 Tage bis zu den Sommerferien zu organisieren.

Eine Prognose über den Zeitpunkt, an dem wir zur alten „Normalität“ zurückkehren können, ist leider momentan immer noch nicht möglich. Aber die Verhaltensmaßnahmen werden in regelmäßigen Abständen der Gefährdung angepasst und so können wir nur hoffen, dass die nächste Anpassung uns mehr Möglichkeiten für eine sinnvolle Aufnahme des Schwimmbetriebs geben wird. Es ist allerdings nicht vor Ende der Sommerferien mit einer gravierenden Änderung zu rechnen.

Wir wünschen Euch/Ihnen alles Gute und vor allem beste Gesundheit!

Gerhard Dikta

 

Wie geht es weiter?

10.05.2020 22:34 Uhr von Ingo Stiens

Wie geht es weiter in der Schwimm-Abteilung des DTV

Liebe Mitglieder, liebe Eltern der Aktiven, wie geht es weiter mit dem Schwimmsport im Leistungs- und Freizeitsportbereich unserer Abteilung?

Nachdem wir das gesamte Angebot unserer Abteilung vor einigen Wochen überraschend komplett einstellen mussten, gibt es seit dem Gespräch der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten der einzelnen Länder (am 06. Mai) zur Lockerung der Corona-Maßnahmen jetzt die ersten vorsichtigen Schritte zur Öffnung des Breiten- und Leistungssports in NRW unter speziellen Voraussetzungen.

Die Vorgaben des Landes müssen nun regional umgesetzt werden, wobei für jede konkrete Lockerungsmaßnahme ein damit verbundenes Verfahren zur Einhaltung der Pandemieregeln festgelegt werden muss. Insgesamt ist also ein beträchtlicher zeitlicher Aufwand zur Umsetzung dieser Maßnahmen auf den verschiedenen Ebenen der öffentlichen Verwaltung, der Sportvereine und auch der Anbieter der Sportstätten (hier der Dürener Service Betrieb) notwendig. Erst wenn insgesamt die einzelnen Schritte vollzogen sind, können die Sportvereine mit der Gestaltung des konkreten Sportbetriebs beginnen.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt (08. Mai) ist angedacht, dass Sommerbad zum 20. Mai und das Hallenbad zum 30. Mai zu öffnen. Beide Termine sind nicht offiziell bestätigt und es kann hier noch Verzögerungen geben.

Auch wenn das Hallenbad wieder geöffnet ist, wird die Umsetzung der Pandemieregeln nur einen eingeschränkten Betrieb ermöglichen. Wir können daher auch noch nicht sagen, wie unser Angebot dann konkret aussehen wird. Erfreulicherweise gibt es aber mehr Freiheiten für Sportarten, die im Freien kontaktlos ausgeübt werden können. Im Einvernehmen mit dem Hauptverein und der Leichtathletik-Abteilung prüfen wir gegenwärtig, ob und in welchem Umfang Fitness-Angebote für unsere Abteilung auf dem Sportplatz am Clubhaus möglich sind. Genaueres hierzu wird zu gegebener Zeit über die einzelnen Übungsleiter den Aktiven mitgeteilt werden.

An dieser Stelle möchten wir aber schon darauf hinweisen, dass diese Fitness-Angebote sich jederzeit wieder ändern können, wenn die dynamische Entwicklung der Pandemie Veränderungen der Lockerungsmaßnahmen notwendig machen sollte!

Insbesondere für unsere Aktiven aus den einzelnen Wettkampfgruppen ist eine „trockene“ Alternative zum Wassertraining wichtig, um die allgemeine Fitness zu erhalten. Neben dem für fortgeschrittene Leistungsschwimmer wichtigen Zugseiltraining, das jeder auch für sich allein zu Hause durchführen kann, gibt es viele weitere sinnvolle „Fitness-Übungen“ auch für jüngere Aktive. Eine umfangreiche Liste mit Videos findet sich u. a. auf der Website des Schwimmverbands NRW:

https://www.youtube.com/channel/UCEFdsft8Y0JqmN-utRBJuqQ/videos.

Eine Prognose über den Zeitpunkt, an dem wir zur alten „Normalität“ zurückkehren können, kann momentan und auch in naher Zukunft leider nicht gegeben werden. Wir wünschen Euch/Ihnen alles Gute und vor allem beste Gesundheit!

Gerhard Dikta

 

Aktuelle Informationen des Vorstandes

10.05.2020 17:52 Uhr von Ingo Stiens

Aufgrund der aktuellen Entwicklung kann der Sprinterkönig leider nicht stattfinden.

Dies gilt auch für das Helferfest zum vorgesehenen Termin. Wir wollen aber anhand der Entwicklung prüfen, ob es vielleicht in der zweiten Jahreshälfte stattfinden kann, so dass es dann kein Komplettausfall, sondern eine Verschiebung wäre.

Weitere Informationen bezüglich einer möglichen Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes werden zu gegebener Zeit folgen.

Vielen Dank für euer Verständnis.

Der Vorstand

 

Information der Stadt Düren

14.03.2020 20:12 Uhr von Stefan Freier

Sehr geehrte Damen und Herren, wie Sie der Presseerklärung von Ministerpräsident Armin Laschet entnehmen konnten, werden alle Schulen und Kitas ab Montag, dem 16.03.2020 geschlossen. Zu Vermeidung von sozialen Kontakten, werden ab Montag, dem 16.03.2020 auch alle städtische Sporthallen, Lehrschwimmbecken und Fußballsportanlagen bis auf weiteres für den Trainings- und Spielbetrieb geschlossen. Diese Regelung gilt auch für Sportanlagen, die sich im Eigentum der Vereine befinden.

Ich danke für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Keimes
Leiter des Schulverwaltungs- und Sportamtes

 

Herren sichern Klassenerhalt, Damen verpassen Aufstieg knapp

24.02.2020 13:31 Uhr von Ingo Stiens

Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMS) ging es für die 1. Herrenmannschaft des Dürener TV um den Verbleib in der Landesliga. Nachdem im Vorjahr die SG Mönchengladbach und SC Aqua Köln in diese Liga abgestiegen sind, keine leichte Aufgabe für die Schwimmer Lukas Kuck, Frederic Malsbenden, Philipp Mertens, Andreas Noe´, Lars Petermeise, Felix Richter, Stefan Robertz, Kai Rothkranz, Lion Schmitter und Simon Valdor. Mit insgesamt 16.778 Punkten konnte man jedoch das Vorjahresergebnis deutlich steigern und sich erneut den dritten Platz und den Klassenerhalt sichern.

Die 1. Damenmannschaft startete in der Bezirksliga in Aachen. Nach dem man im letzten Jahr den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga knapp verpasst hatte, erreichte man dieses Jahr trotz sehr guter Leistungen und ebenfalls deutlicher Steigerungen durch Inken Grundmann, Ellen Hermann, Lilly Koch, Johanna Kriescher, Charlotte Lyncker, Mathilde Lyncker, Henrike Maren Schröder, Antonia Weiler und Leonie Wiese dieses Ziel nicht. Mit 14.359 Punkte musste man sich den Wasserfreunden Delfin Eschweiler geschlagen geben und verpasste den Aufstieg nur um gut 400 Punkte.