Neuigkeiten

Ausschreibung Kreismeisterschaften der Schulen online

15.01.2019 18:43 Uhr von Stefan Freier

1

 

Stefan Robertz Vereinsmeister 2018

06.01.2019 21:44 Uhr von Ingo Stiens

Düren   Zum Abschluss des Schwimmjahres kürten die Schwimmerinnen und Schwimmer des Dürener TV im Hallenbad Jesuitenhof. Vereinsmeister 2018 wurde Stefan Robertz mit insgesamt 1904 Punkten. Damit krönte er eine für ihn gut verlaufende zweite Saisonhälfte. Nach fast anderthalbjähriger Verletzungspause kämpfte er sich wieder zurück und zeigte mit den Einzelsiegen auf allen vier Strecken (100m Schmetterling, 100m Rücken, 100m Brust und 100m Kraul) seine Vielseitigkeit und seine Klasse.

Top 10 Vereinsmeisterschaften 2018

Zweite wurde Inken Grundmann, die mit 1746 Punkten ihr Vorjahresergebnis (1582 Punkte) deutlich verbesserte. Bronze in der Endabrechnung gab es für Lukas Kuck mit 1668 Punkten, ebenfalls mit einer deutlichen Steigerung (Vorjahr1359)

Die Gewinner der Jahrgangs – und Altersklassenwertung sind Mathilda Schöller (2014), Odilia Schöller, Mats Lichtwald (2012), Kayleen Reinartz, Milan Löhr (2011), Lara Hansen, Max Steininger (2010), Marit Schumacher, Felix Förster (2009), Svea Grundmann, Justus Heilshorn (2008), Antonia Innecken, Maximilian Barczewski (2007), Johanna Kriescher, Ibocan Cokgezen (2006), Angelina Quendt (AS Düren 12), Fabian Linden (2005), Sarah Becker, Felix Richter (2004), Charlotte Lyncker, Lukas Kuck (2003), Inken Grundmann, Simon Hürtgen (2002), Nell Bauer, Lars Petermeise (2001), Emily Baum, Simon Valdor (2000), Leonie Wiese (1999), Stefan Robertz (AK20), Simon Breuer (AK25), Walter Haar (AS Düren 12, AK30), Klaus Ahlborn (AS Düren 12, AK 55).

 

 

Protokoll der Vereinsmeisterschaften online

15.12.2018 11:47 Uhr von Stefan Freier

1

 

163 Bestzeiten bei 264 Starts beim Herbstschwimmfest

01.12.2018 15:09 Uhr von Ingo Stiens

Eschweiler / Düren Mit Platz zwei in der Mannschaftswertung und einem Pokal kehrten die Schwimmerinnen und Schwimmer des Dürener TV vom 12. Internationalen Herbstschwimmfest in Eschweiler zurück. Mit insgesamt 19 teilnehmenden Vereinen und 360 Aktiven gab es ein langes Wettkampfwochenende, besetzt mit einem starken Starterfeld. Um so erfreulicher die guten Leistungen der DTV-Starter, die damit ihre Rolle als ein Aushängeschild der Dürener Sportlandschaft bestätigten.

So gewann Inken Grundmann alle ihre vier Wettbewerbe (200m Rücken, 100m Freistil, 200m Lagen und 400m Freistil), Kai Rothkranz holte drei Goldmedaillen (200m Rücken, 200m Lagen und 400m Freistil) und zusätzlich noch Silber auf den 100m Freistil. Mit 2:16,45 Minuten stellte er auf den 200m Rücken noch dazu einen Altersklassenrekord auf.

Bei den jüngeren Schwimmern verbuchte Johanna Kriescher vier Siege (100m Brust, 400m Freistil, 200m Brust, 100m Schmetterling), zwei Silberränge (100m Freistil, 200m Schmetterling) und einen dritten Platz (100m Rücken). Weitere Siege erschwammen Stefan Robertz (200m Rücken), Antonia Innecken (100m Schmetterling) und Henrike Maren Schröder (200m Brust), Podestplätze besetzten Maximilian Barczewski, Simon Hürtgen, Jens Krug, Fabian Linden, Béla Löhr, Felix Richter, Sarah Becker, Svea Grundmann, Sophia Güster, Ellen Hermann, Yara Junggeburth, Lilly Koch, Charlotte Lyncker, Lea Macherey, Vivien Reitz und Merle Zilliken.

Insgesamt 163 Bestzeiten bei 264 Starts standen am Ende im Wettkampfprotokoll. So waren dann auch der Trainerstab um Fabian Malsbenden (Erste Mannschaft), Sabine Kohl, Stefan Robertz (Zweite Mannschaft) und Martina Lichtwald (Dritte Mannschaft) sehr zufrieden mit den Leistungen, bestätigt dies auch die gute Arbeit der Verantwortlichen am Beckenrand. Gleichwohl bleibt anzumerken, dass der Verein mit den knappen Wasserzeiten im alten Jesuitenhofbad schon seit Jahren an seiner Kapazitäts – und Leistungsgrenze angekommen ist. Hier setzt man große Hoffnungen auf den geplanten Hallenbadneubau mit dann hoffentlich mehr Trainingszeiten und besseren Bedingungen. Dann könnten die Schwimmerinnen und Schwimmer des Dürener TV sicherlich auch Überregional eine Topadresse im Schwimmsport werden.

 

 

Zwei Altersklassenrekorde und drei persönliche Bestzeiten bei den NRW-Meisterschaften

27.11.2018 19:00 Uhr von Ingo Stiens

Düren / Wuppertal Mit zwei neuen Altersklassenrekorden und drei persönlichen Bestzeiten kehrten Inken Grundmann, Simon Valdor, Kai Rothkranz und Frederic Malsbenden von den NRW – Meisterschaften in Wuppertal zurück.

Hier trafen sich die landesweit besten Schwimmerinnen und Schwimmer, und die Aktiven des Dürener TV schlugen sich sehr gut. Inken Grundmann blieb mit 0:29,06 Minuten auf 50m Freistil nur knapp über der 29 – Sekunden - Marke, Kai Rothkranz stellte über 200m Rücken mit 2:17,49 Minuten (Bestzeit) einen neuen Altersklassenrekord auf.

Zweimal konnte sich Simon Valdor qualifizieren. Auf seiner Hauptlage zeigte er sowohl Sprintqualitäten über die 50m Brust in 0:31,68 Minuten, als auch Durchhaltevermögen bei den 200m Brust in 2:34,26 Minuten, ebenfalls beide Male persönliche Bestleistung.

Einen erneuten Altersklassenrekord schaffte Frederic Malsbenden über 100m Rücken. 1:02,10 Minuten standen am ende auf der Anzeigetafel. Ein sehr gutes Ergebnis, hatte er sich doch im Vorfeld eine Rückenverletzung zugezogen.

Als nächster Höhepunkt stehen zum Jahresende die Bezirksmeisterschaften in Aachen an.

 

Zweite und Dritte Mannschaft Gesamtvierte in Bochum

15.11.2018 22:30 Uhr von Ingo Stiens

Bochum / Düren Mit nur 553 Punkten Rückstand auf das Podium wurden die Schwimmer und Schwimmerinnen der zweiten und dritten Mannschaft des Dürener TV beim Delfin – Cup in Bochum Gesamtvierte, bei insgesamt 19 teilnehmenden Vereinen. Dabei wurde die in jedem Wettbewerb erzielten Zeiten in Punkte umgerechnet und am Ende addiert.

Mit fünf Siegen (100m Freistil, 100m Lagen, 100m Brust, 100m Schmetterling und 200m Lagen) bei vier Starts war Johanna Kriescher erfolgreichste Schwimmerin. Henrike Maren Schröder gewann die 100m Rücken und 100m Brust, dazu Silber über 100m Freistil, 100m Lagen, 200m Lagen und Bronze bei den 100m Schmetterling. Über 100m Brust männlich im Jahrgang 2007 schlug Maximilian Barczewski als erster an, bei den 200m Lagen wurde er Zweiter und auf den 100m Lagen sowie 100m Schmetterling reichte es zu Platz drei. Die 100m Schmetterling gewann Béla Löhr, Bronze erreichte er über 100m Rücken und 200m Lagen. Der erste Platz über 100m Schmetterling ging an Antonia Innecken sowie Silber für die 100m Lagen, 100m Brust, und Bronze über 200m Lagen.

Die Trainer Martina Lichtwald, Sabine Kohl und Stefan Robertz konnten sich darüber hinaus noch über zahlreiche Podestplätze durch Ibocan Cokgezen (dreimal Dritter), Fabian Linden (einmal Zweiter), Ina Abschlag (dreimal Dritte), Sophia Güster (zweimal Dritte), Yara Junggeburth (einmal Zweite), Anna Kessel (einmal Dritte), Lea Macherey (zweimal Zweite), und Vivien Reitz (einmal Dritte), Marleen Schmitz (zweimal Dritte) freuen.

Zur guten Gesamtplatzierung trugen auch Greta Carra mit insgesamt 1291 Punkten bei, ebenso Joulina Emmerich (1047), Olivia Gillner (502), Svea Grundmann (722), Theresa Stiens (865), Paul-Lukas Köckert (958), und David Surmann (1052).

 

 

Jeder Schwimmer holte mindestens einen Podestplatz

12.11.2018 22:02 Uhr von Ingo Stiens

Düren / Remscheid Beim 13. Remscheider Pokalschwimmen erreichten die Schwimmerinnen und Schwimmer des Dürener TV den dritten Platz im Medaillenspiegel von insgesamt 28 teilnehmenden Vereinen. Eine Top – Leistung, wenn man bedenkt, dass ausschließlich die erste Mannschaft mit den Jahrgängen 2004 und älter am Start waren.

Am häufigsten gewann Kai Rothkranz seine Wettbewerbe. Bei den 200m Lagen, 200m Schmetterling, 100m Rücken, 200m Rücken und 50m Rücken ließ er die Konkurrenz hinter sich. Mit 2:18,72 Minuten stellte er dazu noch einen neuen Altersklassenrekord über 200m Rücken auf. Platz drei auf den 50m Schmetterling rundeten sein erfolgreiches Wochenende ab. Mit vier Goldmedaillen über 100m Brust, 50m Brust, 100m Lagen und 200m Brust kam Jens Krug zurück, dazu noch Bronze über 100m Schmetterling und 50m Freistil.

Der jüngste und der älteste Schwimmer der Mannschaft verbuchten jeweils drei Siege für sich. Felix Richter (Jahrgang 2004) zeigte dabei seine Ausdauer. Er gewann drei von vier 200m – Strecken (Lagen, Schmetterling und Rücken), bei den 200m Freistil schlug er als zweiter an. Frederic Malsbenden (Jahrgang 1993) spielte seine Stärke mit Platz eins bei den 50 und 100m Rücken sowie den 200m Schmetterling aus, Silber gab es auf 100m Schmetterling.

Lukas Kuck gewann die 200m Freistil, dazu noch Platz zwei über 50m Schmetterling, 100m Schmetterling, 200m Brust, 100m Freistil und Bronze über 200m Lagen und 100m Brust. Auf einer seiner Hauptstrecken konnte auch Stefan Robertz überzeugen. Mit 2:05,35 Minuten über 200m Freistil ließ er der dem restlichen Feld keine Chance, Silber bekam er bei den 100m Rücken.

Bei den Damen gewann Inken Grundmann über 50m Freistil. Im Vorlauf knackte sie mit 0:28,85 Minuten die 29 – Sekunden – Marke und stellte eine neue persönliche Bestzeit auf. Im Finale konnte sie das mit 0:28,99 Minuten bestätigen und Schlug als erste an. Jeweils Platz zwei bei den 100 und 200m Freistil, dazu noch Bronze über 50m Schmetterling, rundeten die guten Leistung ab.

Mit weiteren Podestplätzen trugen Simon Hürtgen (3. 200m Lagen, 3. 50m Schmetterling, 2. 200m Freistil, 2. 100m Schmetterling, 2. 50m Freistil, 3. 100m Freistil), Simon Valdor (2. 200m Brust), Philipp Mertens (2. 200m Rücken), Lars Petermeise (3. 200m Schmetterling), Ellen Hermann (2. 200m Rücken), Leonie Wiese (3. 100m Rücken, 3. 50m Freistil, 2. 100m Freistil) und Merle Zilliken (3. 200m Lagen)zum oben erwähnten Medaillenspiegel bei.

„Ich hoffe, wir können die gute Form bis zu den Bezirksmeisterschaften im Dezember halten oder sogar noch ausbauen“, zeigte sich auch Trainer Fabian Malsbenden sehr zufrieden. Neben den Topleistungen ist seine Mannschaft auch in der Breite sehr gut aufgestellt, konnte doch jeder seiner teilnehmenden Schützlinge mindestens einen Podestplatz erreichen.

 

 

Mastersschwimmer bei NRW-Meisterschaften erfolgreich

06.11.2018 20:19 Uhr von Ingo Stiens

Düren / Gladbeck In gleich fünf Altersklassen gingen die Mastersschwimmer des Dürener TV bei den NRW- Meisterschaften in Gladbeck an den Start. Erfolgreichster Starter in den Einzelwettbewerben war Frederic Malsbenden (Altersklasse 25) mit dem Titel über 50m Rücken, dazu zwei Silbermedaillen bei den 200m Freistil und 100m Lagen. Stefan Robertz (AK 20) erreichte Platz drei über 200m Freistil, bei den 50m Brust reichte es zu Platz vier. Auf das Podium kam auch Ingo Stiens (AK 45) über 50m Brust mit Platz drei, Platz vier (200m Freistil) Platz fünf (100m Brust) und Sechster bei den 100m Freistil komplettierten sein erfolgreiches Wochenende. Dr. Florian Borck (AK 55) wurde Fünfter über 50m Schmetterling und Neunter bei den 100m Freistil.

Team Masters Gladbeck

Sehr gut lief es auch bei den Damen. Anne-Caroline Lange holte Silber über 200m Freistil, dann schrammte sie drei Mal knapp am Podium vorbei und wurde jeweils Vierte über 100m Lagen, 50m Schmetterling und 100m Freistil. Mit Platz elf verpasste Mira Czekay zwar die Top-Ten bei den 100m Freistil, war aber selber über die für sie gute Zeit überrascht.

Ein Highlight sicher auch die Staffeln: In der Besetzung Frederic Malsbenden, Mira Czekay, Anne-Caroline Lange und Stefan Robertz erkämpfte sich die 4x50m Freistilstaffel die Silbermedaille, Bronze wurde es bei den 4x50m Lagen mit Frederic Malsbenden, Ingo Stiens, Anne-Caroline Lange und Mira Czekay.

 

Flut von Siegen und Podestplätzen

06.11.2018 19:59 Uhr von Ingo Stiens

Düren/Kleve Mit einer Flut von Siegen und Podestplätzen kehrten die Schwimmerinnen und Schwimmer des Dürener TV vom Kurzbahn-Sprint-Meeting in Kleve zurück. So gewann Inken Grundmann alleine sechs Wettbewerbe (50m Rücken, 100m Schmetterling, 100m Freistil, 50m Freistil, 100m Rücken und 50m Schmetterling), ebenso wie Antonia Innecken (50m Rücken, 100m Schmetterling, 100m Freistil, 100m Lagen, 100m Rücken, und 50m Schmetterling). Erfolgreichste Schwimmer waren mit jeweils fünf Erstplatzierungen Felix Richter (100m L, 50m F, 100m R, 50m S, und 100m B) sowie Lukas Kuck (100m S, 50m B, 100m F, 50m F, und 100m B).

Weitere Erstplatzierungen erreichten Maximilian Barczewski (3), Ibocan Cokgezen (1), Philipp Mertens (3), Stefan Robertz (1), Kai Rothkranz (4), Svea Grundmann (1), Lilly Koch (4), Johanna Kriescher (4), und Henrike Maren Schröder (3).

Zwei Goldmedaillen und dazu neue Altersklassenrekorde gab es bei den Staffeln über 4x50m Freistil Mixed des Jahrgangs 2005 mit Lilly Koch, Henrike Maren Schröder, Johanna Kriescher und Janik Michaelis-Hauswaldt mit 2:08,91 Minuten und den 4x50m Lagen in gleicher Besetzung in 2:27,41 Minuten.

Podestplätze erkämpften Simon Hürtgen (4), Jens Krug (2), Fabian Linden (3), Bela Löhr (3), Janik Michaelis-Hauswald (2), Tim Michaelis-Hauswald (2), David Surmann (1), Simon Valdor (4), Sarah Becker (4), Ellen Hermann (1), Yara Junggeburth (2), Anna Kessel (2), Antonia Weiler (4), und Merle Zilliken (4).

 

Erster Wettkampf nach Sommerpause

02.10.2018 08:19 Uhr von Ingo Stiens

Düren / Remscheid Mit neun Schwimmerinnen und ebenfalls neun Schwimmern nahm die erste Mannschaft des Dürener TV ihren ersten Wettkampf nach der Sommerpause in Angriff. Dabei ging man beim 12. Offenen Kurzbahn Cup in Remscheid ins Wasser. Spitzenzeiten konnte man von den Athleten eigentlich nicht erwarten, befindet man sich doch mitten im Aufbautraining. Trotzdem konnten man gerade bei den etwas jüngeren Teilnehmern teilweise deutliche Verbesserungen verzeichnen. Zum Jahresbeginn schieden einige Mitglieder der ersten Mannschaft berufs – oder studienbedingt aus. Dafür rückten dann die jüngeren Schwimmer nach und konnten sich durch das intensivere Training von fünf Einheiten pro Woche steigern.

Lukas Kuck gewann zwei Wettbewerbe (50m Schmetterling, 200m Lagen), dazu siegten Frederic Malsbenden (50m Schmetterling), Philipp Mertens (1500m Freistil), Andres Romero Valle (200m Freistil, 50m Rücken), Kai Rothkranz (200m Freistil), Simon Valdor (100m Brust), Inken Grundmann (1500m Freistil), Lilly Koch (50m Schmetterling) und Mathilde Lyncker (50m Rücken).

Podestplätze gab es für Simon Hürtgen, Stefan Robertz, Sarah Becker, Ellen Hermann, Charlotte Lyncker, und Antonia Weiler.