Neuigkeiten

DMS: Klassenerhalt und Abstieg

21.02.2018 20:51 Uhr von Ingo Stiens

Düren Beim Deutschen Mannschaftswettbewerb im Schwimmen (DMS) traten die erste Mannschaft der Damen und auch der Herren in der Landesliga Rheinland an. Die Damen erreichten in der Besetzung Jana Bromand, Mariel Glorius, Samira Hamm, Kimberly Lüdtke, Nadia Neuroth, Tina Rothkranz, Friederike Siebeneick, Leonie Wiese und Merle Zilliken den neunten Rang. Leider hatte man drei Krankheitsbedingte Ausfälle zu verzeichnen, die man trotz guter Einzelleistungen nicht ganz kompensieren konnte. So ließ sich der Abstieg leider nicht vermeiden.

Bei den Herren erkämpften sich Lukas Kuck, Frederic Malsbenden, Philipp Mertens, Philipp Quintin, Stefan Robertz, Kai Rothkranz, Stefan Rothkranz, Lion Schmitter, Tim Simons und Simon Valdor den achten Platz und sicherten sich so den Klassenerhalt.

So war denn auch Trainer Fabian Malzbenden insgesamt zufrieden. „Durch die Ausfälle bei den Damen konnten wir den Abstieg leider nicht verhindern. Bei den Herren stand der Klassenerhalt auf der Kippe. Aber sie haben den Kampf angenommen und die Liga gehalten.“

 

Ergebnisse DMS Landesliga Rheinland Düren sind online

18.02.2018 11:01 Uhr von Stefan Freier

1

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung der Schwimmabteilung

21.01.2018 12:45 Uhr von Ingo Stiens

1

 

Ausschreibung Kreismeisterschaften der Schulen online

03.01.2018 18:43 Uhr von Stefan Freier

1

 

Jana holt sich den Gesamtsieg vor Hannah und Tim

31.12.2017 11:01 Uhr von Ingo Stiens

Düren Traditionell zum Jahresabschluss ermittelte die Schwimmabteilung des Dürener TV im Hallenbad Jesuitenhof ihre Vereinsmeister. Dazu wurde je 100 Meter Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil geschwommen und die geschwommenen Zeiten dann in Punkte umgerechnet. In der Endabrechnung holte Jana Bromand mit 2049 Punkten ganz klar den Gesamtsieg vor Hannah Faust (1744) und Tim Simons (1615). Die Top Ten vervollständigten Inken Grundmann (1582), Kimberly Lüdtke (1542), Simon Valdor (1508), Merle Zilliken (1500), Tina Rothkranz (1381), Nadia Neuroth (1378) und Lukas Kuck (1359). Darüber hinaus wurde Jana Bromand noch für die erneute Verbesserung des Vereinsrekordes über 100m Brust in 1:18,97 Minuten am 01.04.2017 in Düsseldorf geehrt.

DTV Vereinsmeister

Die Vereinsmeister in den Jahrgängen sind Mats Lichtwald (2012), Luna Sofia Peterhoff, Milan Löhr (2011), Lara Hansen, Constantin Innecken (2010), Isabelle Ramacher, Hendrik Skowasch (2009), Svea Grundmann, Justus Heilshorn (2008), Antonia Innecken, Maximilian Barczewski (2007), Johanna Krischer, Ibocan Cokgezen (2006), Lilly Koch, Janik Michaelis Hauswald (2005), Antonia Weiler, Felix Richter (2004), Charlotte Lyncker, Lukas Kuck (2003), Inken Grundmann, Fabian Hauck (2002), Nadia Neuroth, Lars Petermeise (2001), Hannah Faust, Simon Valdor (2000), Leonie Wiese, Tim Simons (1999), Jana Bromand, Philip Quintin (1998), Friederike Siebeneick, David Neuroth (AK 20), und Simon Breuer (AK 25).

So gab es dann auch bei der Siegerehrung neben den Medaillen auch eine Urkunde für jeden Teilnehmer und einen Weckmann aus der Hand des eigens per Schlauchboot angereisten Nikolauses.

 

Lilly Koch holt 5 mal Gold

18.12.2017 21:03 Uhr von Ingo Stiens

Aachen / Düren Einundvierzig Aktive des Dürener TV nahmen an den Bezirksmeisterschaften im Schwimmen in Aachen teil. Zu diesen Meisterschaften musste man sich im Vorfeld qualifizieren oder bestimmte Pflichtzeiten unterbieten. Um so erfreulicher, dass die Dürener mit 230 Einzelstarts und zehn Staffeln hinter dem Aachener SV zahlenmäßig die zweitstärkste Mannschaft bildeten. Am Ende standen 27 Bezirksmeistertitel und 54 weitere Podestplätze für den DTV im Protokoll.

Erfolgreichste Starterin war Lilly Koch (Jahrgang 2005) mit fünf Gold- und zwei Bronzemedaillen, gefolgt von Lukas Kuck (2003, vier Gold-, drei Silber-, und einer Bronzemedaille), Nadia Neuroth (2001, drei Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille) und Hannah Faust (2000, drei Goldmedaillen).

Weitere Bezirksmeistertitel gingen an Lars Petermeise (200m Schmetterling), Kai Rothkranz (200m Rücken, 200m Schmetterling), Simon Valdor (100m Brust, 200m Brust), Jana Bromand (100m Brust, 200m Lagen), Antonia Innecken (100m Schmetterling), Johanna Kriescher (100m Schmetterling), Kimberly Lüdtke (200m Rücken, 100m Rücken), Tina Rothkranz (200m Schmetterling) und Merle Zilliken (400m Freistil).

Dazu kamen noch Podestplätze von Tom Becker, Eric Glorius, Fabian Hauck, Frederic Malzbenden, Philipp Mertens, Felix Richter, Andres Romero-Valle, Inken Grundmann, und Henrike Maren Schröder.

Neue Altersklassenrekorde erschwammen Tim Simons in 1:06,86 Minuten über 100m Lagen, Simon Valdor in 1:07,36 (100m Lagen), Jana Bromand in 1:09,34 (100m Lagen), Hannah Faust in 0:29,82 Minuten (50m Schmetterling), Antonia Innecken in 1:36,59 (100m Lagen), Lilly Koch in 1:20,85 (100m Schmetterling) und Nadia Neuroth 1:18,46 (100m Lagen).

 

Nachwuchsschwimmer beim Barbara-Schwimmen

10.12.2017 22:38 Uhr von Ingo Stiens

Herzogenrath/Düren Beim 43. Barbara-Schwimmen des SC Kohlscheid bekamen 13 Nachwuchsschwimmerinnen- und Schwimmer des Dürener TV Gelegenheit, ihre Wettkampferfahrung zu vertiefen. Für einige Teilnehmer war es der erste Schwimmwettkampf außerhalb Dürens, gingen hier doch die Jahrgänge 2008 bis 2006 an den Start. Nicht verwunderlich also, wenn sich bei einigen der jungen Athleten vor den Wettbewerben Nervosität breitmachte. Einmal im Wasser, zeigte man, was man mit dem Trainer Sascha Quast vorher intensiv eingeübt und Trainiert hatte.

Nachwuchsschwimmer

Dabei kamen sehr gute Leistungen und Platzierungen zustande. So gewann Lea Macherey (2007) die 100m Brust in 1:49,55, wurde Zweite über 50m Brust und 100m Rücken, sowie vierte über 100m Freistil. Das reichte in der Endabrechnung zu Platz neun in der Gesamtwertung von 69 Schwimmerinnen. Anna Kessel (2006) gewann die 100m Brust in 1:48,87, genau wie Yara Junggeburth (2007) die 50m Schmetterling in 0:48,91. Dazu kamen noch zahlreiche Podestplätze von Maximilian Barczewski, Béla Löhr, Klara Fieth, und Svea Grundmann. Die 4x 50m Freistilstaffel mit Maximilian Barczewski, Benedikt Hofer, Tim Michaelis-Hauswaldt und Ibocan Cokgezen wurde Dritte, ebenso wie die 4x 50m Brust Staffel mit Maximilian Barczewski, Béla Löhr, Tim Michaelis-Hauswaldt und Ibocan Cokgezen. Bei den Mädchen holte man über 4x 50m Brust in der Besetzung Klara Fieth, Lea Macherey, Yara Junggeburth und Anna Kessel ebenfalls Bronze. Neue Bestzeiten erreichten auch Olivia Gillner, und Kate Schmitz.

 

Jana, Hannah und Inken im guten Mittelfeld

30.11.2017 21:26 Uhr von Ingo Stiens

Düren / Wuppertal Mit Jana Bromand, Hannah Faust und Inken Grundmann nahmen drei Schwimmerinnen des Dürener TV an den NRW-Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal teil. Bei dieser hochkarätig besetzten Meisterschaft, für die man bei vorherigen Wettkämpfen anspruchsvolle Qualifikationszeiten unterbieten musste, behaupteten sich alle drei Schwimmerinnen im Mittelfeld. Jana Bromand erreichte auf ihren Spezialstrecken 100m Brust (1:18,15), 50m Brust (0:35,70) und 100m Schmetterling (1:07,41) sehr gute Zeiten, zumal sich studienbedingt ihr Trainingsumfang reduzierte. Für fünf Wettbewerbe qualifizierte sich Hannah Faust. Über 200m Freistil (2:13,21), 50m Freistil (0:27,99), 100m Freistil (1:01,02), 400m Freistil (4:40,54) und 50m Schmetterling (0:30,93) absolvierte sie ein anspruchsvolles Programm. Als jüngste Schwimmerin des Trios absolvierte Inken Grundmann die 50m Freistil in 0:29,17 in neuer persönlicher Bestzeit. Als nächster Höhepunkt stehen nun die Bezirksmeisterschaften in Aachen am 09. und 10. Dezember an.

 

DTV gewinnt Mannschaftswertung

29.11.2017 21:20 Uhr von Ingo Stiens

Eschweiler / Düren Mit vielen neuen Bestleistungen kehrten 17 Schwimmer und 18 Schwimmerinnen des Dürener TV vom Internationalen Herbstschwimmfest der Wasserfreunde Delfin Eschweiler zurück. Hier zeigte sich, dass sich die Mühen im zweiwöchigen Trainingslager der ersten Mannschaft auf Lanzarote gelohnt hatten. Herausragend dabei unter anderem die Leistung von Inken Grundmann. Sie konnte bei ihren vier Starts über 100m Schmetterling, 100m Rücken, 200m Schmetterling und 200m Freistil alle Wettbewerbe mit neuer Bestleistung für sich entscheiden. Dabei startete sie einen Tag zuvor noch bei den NRW Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal, wie auch ihre Vereinskolleginnen Jana Bromand und Hannah Faust. Lukas Kuck startete insgesamt neun Mal und gewann über 100m Brust, 400m Freistil, 200m Brust und 100m Schmetterling. Dazu kamen noch drei zweite Plätze. Vier Mal stand Nadia Neuroth ganz oben auf dem Treppchen (100m Freistil, 400m Freistil, 100 und 200m Schmetterling), Bronze gab es über 200m Freistil. Zwei Siege, zwei zweite Plätze und auch zwei dritte Plätze erreichte Merle Zilliken, Andres Romero-Valle gewann zwei Wettbewerbe, zwei Mal wurde er zweiter und zwei Mal verpasste er mit Platz vier knapp das Podest. Auch bei den jüngeren Schwimmern lief es gut: Johanna Kriescher (2006) holte zwei Gold- und zwei Silbermedaillen, Lilly Koch gewann die 400m Freistil, hinzu kamen noch drei zweite Plätze und ein dritter Platz. Weitere Top-Platzierungen erschwammen Eric Glorius (zwei Siege, dreimal Zweiter, zweimal Dritter), Fabian Hauck (zweimal Erster, zweimal Zweiter, dreimal Dritter), Simon Hürtgen (zweimal Erster, einmal Zweiter), Jens Krug (einmal Dritter), Philipp Mertens (dreimal Erster, einmal Zweiter, einmal Dritter), Tom Becker (einmal Zweiter), Lars Petermeise (einmal Erster, einmal Zweiter), Felix Richter (einmal Erster, dreimal Zweiter), Kai Rothkranz (zweimal Erster, dreimal Zweiter, zweimal Dritter), Tim Simons (zweimal Erster, zweimal Zweiter, dreimal Dritter), David Surmann (einmal Zweiter), Simon Valdor (einmal Erster, zweimal Zweiter, dreimal Dritter), Ina Abschlag (einmal Dritte), Emily Baum (einmal Zweite, einmal Dritte), Sophia Güster (einmal Dritte), Samira Hamm (einmal Zweite, zweimal Dritte), Ellen Hermann (einmal Dritte), Charlotte Lyncker (zweimal Zweite), Tina Rothkranz (zweimal Erste, zweimal Zweite), Henrike Maren Schröder (einmal Zweite), und Leonie Wiese (einmal Zweite, einmal Dritte).

Die vielen guten Resultate schlugen sich denn auch in der Mannschaftswertung der 17 teilnehmenden Vereine nieder. Hier gewann der Dürener TV mit 1700 Punkten klar vor dem VfR Übach-Palenberg (1155 Punkte) und dem Aachener SV 06 (1127Punkte).

So äußerten sich auch die Trainer sehr zufrieden mit den Leistungen. Fabian Malsbenden, der zusammen mit Michael Lichtwald die erste Mannschaft trainiert, war sogar etwas überrascht über die überwiegen sehr guten Zeiten zu diesem Zeitpunkt der Saison. Im Moment befindet man sich nämlich am Ende der Aufbauphase, da erst mit den Bezirksmeisterschaften am 09. und 10. Dezember in Aachen der Leistungshöhepunkt erreicht wird.

 

Lilly Koch verpasst knapp den Gesamtsieg

16.11.2017 22:31 Uhr von Ingo Stiens

Eine Disqualifikation über 100m Rücken kostete Lilly Koch vom Dürener TV den Gesamtsieg im Jahrgang 2005. Dabei erreichte sie beim Clubvergleichskampf des Brander SV in Aachen bei den 4 übrigen Einzelwettbewerben drei Mal Platz eins und einmal Platz zwei.

Mit ihr nahmen 15 Schwimmerinnen und 5 Schwimmer der zweiten und dritten Mannschaft des Dürener TV teil. Es mussten jeweils 100m Schmetterling, 100m Rücken, 100m Brust 100m Freistil und 200m Lagen absolviert werden. Die Einzelergebnisse wurden dann zu einem Gesamtergebnis zusammengefasst. Dabei erreichten Nell Bauer (2001), Antonia Innecken (2006) und Johanna Kriescher (2006) jeweils Platz zwei in der Jahrgangsgesamtwertung, Henrike Maren Schröder (2005) wurde mit nur 2 Punkten Rückstand knapp Dritte.

David Surmann und Felix Richter erreichten jeweils zwei Podestplätze in den Einzelwettbewerben, Kim-Sarah Kurth wurde zweite über 100m Schmetterling, Mathilde Lyncker kam über 200m Lagen auf Platz drei. Greta Carra schlug bei den 100m Brust als Dritte an, so wie Sophie Güster bei den 100m Schmetterling.

Insgesamt zeigten sich die Trainerinnen Sabine Kohl und Martina Lichtwald mit den Leistungen sehr zufrieden. So konnten auch Charlotte Lyncker, Vivian Reitz, Marleen Schmitz, Mara Schubert, Theresa Stiens, Paul-Lukas Köckert, Fabian Linden, Janik Michaelis-Hauswaldt, und Ina Abschlag, ihre Bestleistungen teilweise deutlich steigern. Gute Voraussetzungen für das jetzt anstehende 11. Internationale Herbstschwimmfest in Eschweiler, bevor es dann am 09. – 10.12.2017 zu den Bezirkskurzbahnmeisterschaften erneut nach Aachen geht.